35:16 (07:08/13:00/00:08/15:00) hieß es am Ende des vierten Quarters. Was sich wie ein deutlicher Sieg anhört war jedoch lange Zeit ein enges Spiel, in dem die PioYouth die zahlreichen Fehler der Sealords für sich nutzen und den ersten Saisonsieg perfekt machen konnte.

Der erste Touchdown ließ nicht lange auf sich warten: Nachdem die Defense die Sealords dicht vor ihrer eigenen Endzone zwang, den Ball per Punt abzugeben und dieser dann auch noch sehr kurz geriet, kam die Offense in aussichtsreicher Position das erste Mal aufs Feld. Nach nur 2 Spielzügen war es dann Quarterback Josh Johlke,der den Ball mit einem kurzen Lauf in die Endzone brachte. Auch der PAT war gut, doch die Freude war nur von kurzer Dauer: Die Flensburger konterten direkt im anschließenden Drive mit einem langen Lauf und verwandelten auch die Two-Point-Conversion. Die Flensburger führten somit 07:08.

Im weiteren Verlauf des Spiels waren es häufig individuelle Fehler der Flensburger wie Strafen, Turnovers und Snap Fumbles, die die Sealords davon abhielten mit der Offense in Fahrt zu kommen und die PioYouth Offense immer wieder in aussichtsreiche Feldposition brachten. Quarterback Josh Johlke erlief selber 3 weitere Touchdowns und krönte seine Leistung abschließend mit einem Touchdownpass auf Running Back Marlon Dede.

Josh fing im Alter von 11 Jahren an Flag-Football zu spielen, holte mit den PioKids 2010 den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft und sammelte bei den Red Guardians seine ersten Tackle-Erfahrungen. 2011 ging er für 8 Monate die USA, wo er für die Souhegan High School auf dem Feld stand. Nach seiner Rückkehr wurde er 2012 prompt in die Hamburger B-Jugend-Auswahl berufen und kam im März 2013 beim offenen A-Jugend Nationalmannschafts-Tryout unter die sieben besten Quarterbacks Deutschlands, verpasste die Berufung in den Kader nur knapp.

Seine erste A-Jugend-Saison ist gleichzeitig seine siebte Saison bei den Pioneers. Josh ist inzwischen auch als Coach bei den PioKids aktiv und will sowohl dort als auch als Teamcaptain der A-Jugend seine Erfahrung an die neuen Spieler weitergeben.

Insgesamt lässt sich für das ganze Team eine gesteigerte Leistung gegenüber dem ersten Saisonspiel erkennen, doch ist bei weitem nicht das volle Potential erreicht. Weiter geht es für die PioYouth mit einem Auswärtsspiel bei den Iron Swans am 2. Juni. Bis dahin sind noch 3 Wochen Zeit, in denen im Training an vielen Fehlern gearbeitet werden muss, die trotz des Sieges deutlich ins Auge fielen.

THE YOUTH IS BACK!

Text: Dave Duddeck, Foto: Benjamin Wolf / Captured Contrast Photography

Markiert in:                                                
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram