…ist und bleibt das Flag-Football Team der Hamburg Pioneers! Durch den 38:07 (8:7/7:0/14:0/9:0) Heimerfolg am Sonntag gegen den Tabellenzweiten, die Kiel Baltic Flag Hurricanes, behaupten die Snappers den ersten Platz in der DFFL Gruppe Nord.

So deutlich sich das Ergebnis am Ende anhörte, so furios war doch der Beginn der Partie: Die Kieler kamen zuerst mit ihrer Offense aufs Feld und konnten in den ersten Spielzügen große Raumgewinne erzielen. So dauerte es nicht lange bis der Kieler Quarterback erneut einen freien Receiver finden konnte, dieser mehrere Defender aussteigen ließ und das Leder zum Touchdown trug. Geschockte Gesichter auf Seiten der Snappers, große Freude an der Canes Sideline. Das selbst gesetzte Ziel der Defense, auch im dritten Saisonspiel keine Punkte zuzulassen, war schon nach dem ersten Drive dahin. Die Kieler witterten nun ihre Chance: Sollte es das erste Mal nach langer Zeit wieder gelingen dem Favoriten im Stadtpark ein Bein zu stellen? Denn auch der erste Offense Drive der Snappers führte nicht zum Erfolg, so dass das Angriffsrecht wieder an die Kieler abgegeben werden musste.
Die Snappers Defense schien nun aufgewacht zu sein und konnte ihrerseits die Kieler Offense zum Punten zwingen. Der anschließende Offense Drive brachte den verdienten Ausgleich, fehlten doch vorher immer nur die bekannten paar Zentimeter. Dachten zumindest alle, doch der Extrapunkt-Versuch wurde geblockt, so dass Kiel weiterhin knapp mit 06:07 führte.
Die anfängliche Unsicherheit der Defense schien nun jedoch wie weggeblasen. Die Coverage stand, sodass der Canes Quarterback mehrfach erfolglos eine Anspielstation suchte und letztendlich in der eigenen Endzone gesackt wurde. Durch den Safety gingen die Snappers nun hauchdünn mit 08:07 in Führung.
Auch die Offense kam nun besser in Fahrt und belohnte sich mit dem Führungs Touchdown zum 15:07. Mit nur knapp einer Minute verbleibender Spielzeit im zweiten Quarter bekam Kiel noch einmal den Ball. Die Snappers Defense schien mit dem Kopf schon in der Halbzeit zu sein, sodass ein langer Pass seinen Empfänger fand und der Ball bis an die 2 Yard Line getragen werden konnte. Doch der Ausgleich wurde mit einem beeindruckenden Goalline Stand verhindert, sodass es mit 15:07 in die Pause ging. In der Halbzeit mahnte Headcoach Sebastian Höner zu mehr Konzentration um Kiel nicht wieder zurück ins Spiel kommen zu lassen. Das zeigte Wirkung: Die Offense fand endlich in ihren Rhythmus und konnte in der zweiten Hälfte zwei weitere Touchdowns erzielen, die Defense ließ keine weiteren Scores zu und punktete sogar selbst in Form eines weiteren Safety und eines Interception Return Touchdowns. Zwar ist nach diesem Spiel die „weiße Weste“ der Defense dahin, 28 erzielte Punkte der Verteidigung zeigen aber deutlich die Dominanz der Snappers Defensive in den bisherigen drei Saisonspielen.

An die Leistung der zweiten Hälfte will das Team im nächsten Spiel am 16. Juni bei den St. Pauli Flag Buccaneers im Hammer Park anknüpfen. Vor gut zwei Wochen trennten sich die Tackle Teams der beiden Vereine an selber Stelle mit 07:40 zu Gunsten der Pioneers. Ein ähnlich deutliches Ergebnis wünschen sich die Snappers auch für ihr Gastspiel im Hammer Park.

Text: Dave Duddeck

Markiert in:                                        
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram