Der vergangene Samstag brachte eine Neuerungen: die Red Guardians spielten erstmals erfolgreich einen weiteren Teil Ihres offensiven Systems, die “Red Wing“. Nach dem Abgang von Quarterback (QB) Adrian Dührkop in die USA und der Verletzung von QB Tim Mahrt im Spiel gegen die Rookie Devils, musste der Trainerstab sich für die Offense etwas Neues einfallen lassen … und zwar schnell.
Ein Regenschauer vor dem Spiel hatte die Begeisterung des Nachwuchses der Pioneers nicht dämpfen können. Nach Erhalt des Balles, auf der 29 Yardline der Elmshorn Young Pirates, legten die Guardians unter der Leitung von Ersatz-QB #87 Pavel Heller sofort einen 63 Yard Drive hin. Diesen konnten sie mit einem 8 Yard lauf von #43 Arthur Lawrenz zum ersten TD des Tages abschließen. Der Extrapunkt durch #87 segelte durch die Goalposts und sorgte so für einen schnellen 00:07 Punktstand.
Der erste Elmshorner Ball-Besitz endete nach nur vier Spielzügen: eine Fumble leitete den Wechsel das Angriffsrechtes ein. Der Ball wurde von #77 David Lubotsky, auf der 31 Yardline der jungen Piraten, gesichert. Darauf folgte sofort ein Pass von #87 auf die #32, Mike Schwarz, in die Endzone. mit dem erfolgreichen PAT stand es nun 00:14.
Im ersten Drive des zweiten Spielviertels mussten sich die Pirates erneut schnell per Punt vom Ball trennen. Eine Reihe von erfolgreichen First Downs der Guardians führte nach einem 10-Yard-Touchdown-Lauf von #32 zum 00:21.
Nach einem weiteren erfolglosen Drive der Elmshorner B-Jugend, stellte #87 durch einen Run und vergebenem Extrapunkt den Halbzeitstand von 00:27 her. Dies vor allem, da die Defense der Guardians (und hier besonders #26 Marius Schulze, #66 Max Dreyer, #51 Ben Mahdi, #21 Dyu Nguyen, #44 Patrick Wohlter und #32) in der verbleibenden Zeit den Elmshornern verwehrte, mit dem Ball in die Endzone der Guardians zu gelangen.
Das dritte Viertel begann mit der Defense der Guardians, die sich hartnäckig gegen die Versuche der Piraten, den Ball zu bewegen, stemmte. Nachdem #53 Kevin Meyer-Sievers den QB fast „sacken“ konnte und hieraus ein unvollständiger Pass resultierte, konnte #26, der heute ungewohnt auf der LB Position für den verletzten #22, AJ Starcke spielte, einen weiteren Pass des Elmshorner QB abfangen. Der sich anschließende Lauf über 55 Yards mündete in einem neuen Touchdown. Auch der Extrapunkt war erfolgreich und so stand es nun 00:34.
Bei den jungen Fighting Pirates schien trotz ihres anhaltenden Kampfes die Pechsträhne weiterhin anzuhalten, so verloren sie leider im folgenden Drive erneut den Ball. Zwei Läufe von #34 Adrian Casadevalls für elf Yards und von #87 für weitere 18 Yards später stand es dann 00:41. Nun griff die so genannte „Mercy Rule“ und die Zeit lief von nun an durch.
Nach einer weiteren Interception, diesmal durch den sonst als Receiver spielenden Lars Billerbeck (#42), wurde der Ball 20 Yards über die Goalline getragen. Der neue Zwischenstand: 00:48.
Das letzte Viertel begann mit einem weiteren erfolglosen Drive der Elmshorner. Die Offense der Red Guardians konnte nach vier Spielzügen abschließend durch #34 Ergebnis verbessern (00:54) und #87 verwandelte den PAT zum 00:55.
Auch der nächste Ballbesitz für die Elmshorner, die sich und das Spiel zu keinem Zeitpunkt aufgaben, brachte nicht den verdienten Erfolg: #87 krönte seinen Tag mit einer Interception und einem 25yd Lauf in die Elmshorner Endzone zum Endstand von 00:62.
Ein besonderes Lob gab es für #26, Marius Schulze. Der junge Spieler überzeugte die Coaches, indem er die ganze Partie hart und konzentriert spielte und dass auf der für ihn völlig neuen Linebacker Position.

GO BIG RED!

Text: Sherrye Starcke

Markiert in:                            
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram