Lange mussten Spieler, Staff und Coaches auf diesen Moment warten, doch am frühen Sonntag Abend war es endlich soweit. Als Referee Bastian Stoppel den Spielball am Ende des 4. Quarters in die Luft streckte und das letzte Saisonspiel für beendet erklärte, stand es ganz offiziell fest: Die PioYouth gewinnt nach einem Jahr Absenz vom Spielbetrieb mit einer Bilanz von 9 Siegen und einer Niederlage die Meisterschaft der A-Jugend Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und wird in der Saison 2014 in der Regionalliga Nord antreten.

Niemand hatte diesen Erfolg im Winter für möglich gehalten, lange Zeit war auf Grund einer sehr geringen Spieleranzahl sogar fraglich, ob die PioYouth zu Saisonbeginn ein spielfähiges Team auf die Beine stellen kann. Doch letztendlich formte sich aus der starken Senior Class der Red Guardians 2012, einigen Neueinsteigern, den „ausgeliehenen“ Rückkehrern von den Junior Wolves, sowie einem großen Schwung an Zugängen von den Hamburg Dockers ein starkes Team, welches im Laufe der Saison über sich hinauswuchs: Auf Grund des langen und kalten Winters sowie der langen Planungsunsicherheit war ein Scrimmage oder ein Preseason Game im Frühling nicht zu realisieren, sodass man sich im ersten Saisonspiel in Norderstedt, trotz guter Ansätze auf beiden Seiten des Balles, mit 19:28 geschlagen geben musste. Die Fehler und Unsicherheiten des ersten Spieles wurden in den folgenden zwei Wochen aufgearbeitet und die Junior Sealords im ersten Heimspiel der Saison mit 35:16 nach Hause geschickt. Auch bei den Iron Swans konnte man sich extrem ersatzgeschwächt mit 14:24 durchsetzen. Der 9. Juni war dann der Tag, an dem die PioYouth mit einem deutlichen 6:35 Erfolg bei den Buxtehude Junior Dragons und der gleichzeitigen Niederlage der Wolves gegen die Hamburg Dockers erstmals die Tabellenspitze der Jugendoberliga errang und fortan auch nicht mehr abgeben sollte. Im letzten Spiel vor der Sommerpause kam es dann zum großen Showdown am Steinwiesenweg. Dockers und PioYouth waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich, nur ein hauchdünner Vorsprung in der Punktedifferenz ließ die Youth als Tabellenführer in dieses wichtige Spiel gehen. Doch sowohl auf dem Feld als auch auf der Tribüne wurde kein Zweifel daran gelassen, dass der Steinwiesenweg an diesem Tage fest in Pioneers-Händen sein sollte. Beim Stand von 0:27 entschieden sich die Dockers auf Grund ihrer vielen verletzten und angeschlagenen Spieler das Spiel Anfang des 3. Quarters abzubrechen. Die PioYouth verbrachte die Sommerpause also am „Platz an der Sonne“. Im ersten Spiel nach den Sommerferien kam es auf dem Homefield direkt zum Rückspiel. Die Dockers sinnten nach der bitteren Hinspielniederlage auf Revanche, von „Payback Time“ war die Rede. Verstärkt mit noch weiteren ehemaligen Spielern der Buccaneers A-Jugend boten sie der PioYouth lange Zeit einen heißen Fight, mussten sich letztendlich aber erneut mit 33:20 geschlagen geben. Eine Woche später kam es dann zum vorentscheidenden Rückspiel gegen die Junior Wolves. Waren die Norderstedter bisher das einzige Team, gegen das man eine Niederlage einstecken musste, gewann man das Spiel souveräner als so manch einer gedacht hätte mit 25:00. Die Freude den Sack gegen die Junior Dragons zumachen zu können und vorzeitig die Meisterschaft zu feiern wurde von der Spielabsage der Buxtehuder leider verdorben. So wurde das Ende dieser grandiosen Saison 2013 am Sonntag umso ausgiebiger gefeiert: Die Musik wurde aufgedreht, die „Black Crown Cheerleader“ sorgten an der Seitenlinie für Stimmung und nach jedem Touchdown der PioYouth erklang „We are one“ von den 12 Stones aus den Boxen. Als es dann endlich vollbracht war, bekamen die Coaches zunächst einmal die obligatorische Getränkedusche und anschließend zauberte Teammanagerin Wienke Moser eine Überraschung hervor: Spieler, Staff und Coaches bekamen alle ein Championship T-Shirt: Vorne auf der Brust war zu lesen „ChamPIOn 2013“, während auf dem Rücken in roter Schrift ein großes „THE YOUTH IS BACK“ prangte. AFCVHH Jugendobmann Jens Dührkop überreichte Teamcaptain Josh Johlke den Meisterpokal, es wurden noch viele Erinnerungsfotos geschossen und die neu gestaltete Garagenfront mit dem großen Meistermotiv präsentiert. Abends traf sich das Team noch zum gemeinsamen Essen und ließ diesen unvergesslichen Tag gebührend ausklingen.
Für Jesco Brodersen, der den Neuaufbau der PioYouth seit Sommer 2012 hauptverantwortlich als Headcoach leitete und gleichzeitig auch als Assistant Coach im Herrenteam tätig war, war der Sieg gegen die Swans vorerst das letzte Spiel. Nach 14 Jahren als Spieler und Coach wird er in Zukunft berufsbedingt erst einmal nur noch als Zuschauer dem Football beiwohnen. Die Hamburg Pioneers möchten sich an dieser Stelle für all das Herzblut und die positive Energie bedanken, die Jesco in den vergangenen Jahren für die Pioneers investiert hat. Wir werden dich vermissen!
Nichtsdestotrotz laufen die Vorbereitungen für die PioYouth Saison 2014 bereits auf Hochtouren. Der Coachingstaff ist schon jetzt nahezu komplett, die ersten Termine für die Saisonvorbereitung schon festgelegt. Im Oktober wird auf Grund der HAMJAM Trainingseinheiten kein Teamtraining stattfinden, Anfang November geht es mit der Vorbereitung auf die Saison 2014 in der A-Jugend Regionalliga HH/SH dann wieder los. Nähere Infos folgen schon bald!

THE YOUTH IS BACK – ChamPIOn 2013!

Text: Dave Duddeck / Foto: Benjamin Wolf – Benjey Photography

Markiert in:                                                                                
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram