Am Oster Wochenende bereiteten sich die Amazons in Ihrem zweiten Trainingslager auf dem Homefield im Hamburger Stadtpark intensiv auf die Saison 2014 vor. Nach dem der Fokus des ersten Camps, Ende März, auf der Defense lag, wurde nun über Ostern das Hauptaugenmerk auf die Installation von Offense und Special Team Spielzügen gelegt.

Begonnen wurde am Freitag Morgen mit einer Einheit zur Koordination und Schnelligkeit. Im Anschluss hieran traf sich das Team im Schulungsraum, wo es galt, sich mit den theoretischen Grundlagen des diesjährigen Offensesystems vertraut zu machen. Zurück auf dem Platz baten die Coaches zunächst zu einem Leistungstest über 40 Yards, sowie dem Shuttle run drill, um Vergleichswerte zum letzten Leistungstest aus dem vergangenen Herbst zu erheben. Nun durften endlich zum ersten Mal im Camp Helm und Pad übergestreift und in den einzelnen Units trainiert werden. Nach einer Pause fand der erste Tag seinen Abschluss in einer Teamphase zur Installation der Runplays.

Tag zwei folgte der Struktur des erstes Tages, eingeläutet wurde das Training mit Laufübungen, bevor im Schulungsraum die Special Teams zum zentralen Thema der Theorie Einheit wurden. Auf dem Feld feilten anfangs die einzelnen Mannschaftsteile an ihren individuellen Fähigkeiten, ehe das Team an der Abstimmung im Passing Game arbeitete. Aber auch die Special Teams kamen nicht zu kurz – so galt die Aufmerksamkeit der Mannschaft am Samstag Nachmittag dem Punt Return.

Beim abendlichen Teamessen wurden Marc Heimann als Offense Coordinator und Sebastian Lademann als Defense Line Coach für die kommende Saison vorgestellt. Das Team freut sich natürlich über diese Neuzugänge im Coaching Staff und die damit verbundene Verbesserung der Ausbildung der Spielerinnen. Herzlich Willkommen im Team, Marc und Sebastian!

Der letzte Camptag wurde mit einer morgendlichen Partie „Hawaii Football“ gebührend gefeiert. Im Theorieraum drehte sich an diesem Tag nicht alles um Spielzüge und Laufwege, sondern auch um spielorientierte Regelkunde, so dass insbesondere die Rookies einen kleinen Einblick davon erhielten, was für einen erfolgreichen Spieltag möglichst ohne gelbe Flaggen wichtig ist. Ganz ohne Defense ging es an diesem Wochenende jedoch nicht; so trainierte das Defense Backfield am Sonntag mögliche Coverages für die unterschiedlichen Spielsituationen, während die Line eine letzte individuelle Einheit mit Coach Basti abhielt.

Alles in allem war es ein gelungenes Camp, nun gilt es die guten Ansätze in den regulären Trainingseinheiten mittwochs und freitags aufzugreifen und so die Spannung bis zum Saisonbeginn am 08.06.2014 in Berlin aufrechtzuerhalten. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den helfenden Händen, sowie den Gast Coaches!

GO BIG RED!

Text: Sabine Hofmann

Foto: Hanja Dinkel

Markiert in:                                        
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram