Zum Auftakt der Saison mussten die Hamburg Pioneers eine 19:09 (00:00/06:03/00:00/13/06) Niederlage hinnehmen. Dabei lieferten sich beide Teams vor der tollen Kulisse des Rudolf – Kalweit – Stadions in Hannover eine heiß umkämpfte und stets faire Partie.

Das erste Quarter begann dabei für die Pioneers eigentlich nach Maß. Nach dem Kickoff standen sich die Defense der Pioneers und die Offense der Spartans gegenüber. Die Spartans eröffneten das Spiel mit einem Laufspielzug. Doch statt Raumgewinn zu erzielen verlor der Runningback den Ball und die Offense der Pioneers übernahm das Angriffsrecht in der Hälfte der Hannoveraner. Konnte die Offense zunächst noch ein neues First Down erspielen, so wurden die Pioneers danach von der beherzt aufspielenden Defense der Spartans gestoppt. Der anschließende Field Goal Versuch segelte weit links an den Torstangen vorbei. Nun übernahm die Offense der Spartans das Geschehen und zeigte wofür sie den Rest des Spieles stehen würde: Ein schnelles und kraftvolles Laufspiel. Wie eine gut geölte Maschinerie arbeiteten sie sich bis an die 23 Yardlinie der Pioneers vor. Erst dort konnten sie gestoppt und ein Field Goal Versuch erzwungen werden. Dieser wurde dann durch #5 Dennis Winter geblockt und direkt von #55 Mirko Brunßen für über 30 Yards zurückgetragen. Während des darauf folgenden Offense Drives der Pioneers wurden beim Stand von 00:00 bereits das erste Mal die Seiten gewechselt.

Gleich zu Beginn des zweiten Viertels konnte die Defense der Spartans die Pioneers stoppen und ein Field Goal erzwingen. Der Kick war gut und der neue Spielstand lautete: 00:03. Während der nächsten Drives hatten die Verteidigungsreihen beider Mannschaften die gegnerische Offense sehr gut im Griff. Hierbei zeigte die Hannoveraner Defense sich noch wirkungsvoller, fing sie doch einen Pass der Pioneers ab und sicherte ihrer Offense den erneuten Ballbesitz. Im dritten Versuch wurde dieser dann zu Punkten verwertet. Ein 60 Yards Touchdown Run der Spartans (PAT blocked) führte zum neuen Spielstand von 06:03 für die Gastgeber.

Im drittel Viertel kämpften beide Teams verbissen darum nicht ins Hintertreffen zu gelangen. Drive um Drive stoppten die Verteidigungsreihen die Bemühungen um Punkte. Die Entscheidung sollte dann im spannenden letzten Viertel fallen. Ein langer Drive der Spartans Offense führte bis kurz vor die Endzone der Pioneers. Erneut war es dann der Runningback der Spartans, Tobias Schmiedeknecht, der die Endzone fand. Der Versuch für 2 Punkte zu gehen scheiterte und der neue Spielstand lautete 12:03. Direkt im Anschluss legte die Pioneers Offense allerdings nach. Ein langer Kickoff Return und drei Versuche später trug der Quarterback der Pioneers den Ball selbst über die Goalline und verkürzte den Spielstand, nach misslungenem Extrapunkt, auf 12:09. Den anschließenden Drive der Spartans konnte die Defense schnell beenden und die Offense der Pioneers kam wieder auf das Feld. Nun schien alles möglich. Die Pioneers griffen nun überwiegend durch die Luft an und bewegten den Ball gut, doch eine Interception beendete den Drive vorzeitig. Da diese fast bis zur Goalline der Pioneers zurückgetragen werden konnte, punkteten die Spartans danach erneut mit ihrem versierten Laufspiel zum Endstand von 19:09.

Am kommenden Sonntag treffen die Pioneers auswärts auf die Ritterhude Badgers. Im letzten Jahr trennte man sich zweimal unentschieden, so dass auch hier ein harter und fairer Kampf zu erwarten ist.

Wenn Dir die Teams gefallen, dann Like:

Arminia Spartans: 
https://www.facebook.com/ArminiaSpartansHannover

Hamburg Pioneers: 
https://www.facebook.com/Hamburg.Pioneers

 

GO BIG RED!

Markiert in:                                            
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram