Am vergangenen Samstag mussten sich die Pioneers im Stadion von Bad Zwischenahn den Oldenburg Knights sprichwörtlich in letzter Sekunde mit 26:20 (00:14/00:06/19:00/07:00) geschlagen geben.

Dabei begann das Spiel verheißungsvoll. Die Pioneers gewannen den Coin Toss und entschlossen sich zu kicken. Der Returner der Knights konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen und der Ball wurde durch #19, Phillip Wende, in der Endzone zum Touchdown gesichert. #22 Armin Weiss verwandelte den ersten von 2 PAT des Tages und es stand nach wenigen Spielsekunden 00:07.

Im weiteren Verlauf des ersten Quarters stoppte die Defense die Offense der Knights regelmäßig nach wenigen Downs und die Offense bewegte den Ball abwechslungsreich durch die Luft und mit dem Lauf. So fand Quarterback Valerian Buchholz am Ende eines langen Drives seinen Wide Receiver #15, Tobias Wendt, mit einem Pass direkt in der Endzone (PAT gut) zum 00:14.

Das zweite Quarter gestaltete sich ausgeglichener. Die Offense kam immer wieder ins Stocken und die Defense konnte das Spiel der Knights nicht mehr so effektiv unterbinden. Dennoch gelang es, Punkte für die Knights zu verhindern. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit fand die Offense der Pioneers dann doch noch eine Lücke in der Verteidigung der Knights. #3, Corvin Müller, nutze seine Chance und lief allen Verteidigern davon (PAT nicht gut) und es ging mit einer komfortablen Führung von 00:20 in die Halbzeit.

Das dritte Quarter entwickelte sich dann zu einem Albtraum. Während die Pioneers Offense nach der Halbzeit keinen Drive erfolgreich abschließen konnte, gelang es dem Angriff der Knights immer wieder in entscheiden Situationen neuen Raumgewinn zu erzielen und in Punkte zu verwandeln. Das Momentum war auf Seiten der Gastgeber und diese schlossen zum 19:20 auf.

Im vierten Quarter kämpften beide Teams verbissen um Punkte. Ein offener Kampf entbrannte, welcher innerhalb der 2 Minute Warning in einem Touchdown auf Seiten der Knights resultierte (PAT gut). Bei ca. 1:30 auf der Uhr kam die Pioneers Offense ein letztes Mal aufs Feld. Ohne verbleibende Timeouts starteten sie ihren Drive an der eigenen 41 Yard Line und arbeiteten sich mit schnellem Passspiel in die Hälfte der Knights vor – es ging um alles. 10 verbleibende Sekunden, ein langer Pass soll es richten – intercepted! So ging ein Spiel, in welchem man bis zur 2 Minute Warning vorne lag, in den letzten Sekunden verloren.

Im Abschluss Huddle wurde nach einem kurzen Review direkt nach vorne geblickt. Am kommenden Samstag werden die Pioneers nach Lübeck reisen um ab 17 Uhr auf dem Confima-Field der Seals weitere Punkte zu erkämpfen.

GO BIG RED!

Punkte: #3 Corvin Müller, #15 Tobias Wendt, #19 Phillip Wende (je 6), #22 Armin Weiss (2)

Foto: Peter Porikis/OlDigitalEye

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram