Das Auswärtsspiel der PioYouth bei den Lübeck Cougars war für viele kein „normales“ Saionspiel. Im bisher erfolgreichsten Jahr in der Geschichte der PioYouth, war es 2011 nur der Nachwuchs der Berglöwen, gegen die sich die Pioneers A-Jugend mit 30:31 geschlagen geben musste. Im Rückspiel am Buniamshof konnte man dann Revanche nehmen und den Lübeckern am letzten Spieltag mit einem 20:21 Auswärtssieg die Perfect Season verderben. Trotzdem reichte es am Ende für die PioYouth nur für Platz 2 in der Tabelle der A-Jugend Regionalliga HH/SH. Und genau DAS soll sich diese Saison ändern.

Mit gewohnt kleinem Kader reiste das Team also am vergangenen Samstag im Bus in Richtung Lübeck. Einerseits verstärkt mit den USA-Rückkehrern Konstantin Buchholz, Wanja Böhme und Alex „Doc“ Bingül, musste die PioYouth andererseits auf Middle Linebacker und Defense Captain Justin Hellwig, sowie ab dem 2. Quarter auf Quarterback und Teamcaptain Josh Petersen verzichten, die beide auf Grund wichtiger privater Verpflichtungen dem Team am heutigen Tage nicht oder nur bedingt helfen konnten. Dennoch war die Marschroute klar: Man wollte sich als Tabellenführer mit breiter Brust präsentieren und die Favoritenrolle, die die Lübecker einem im Vorfeld zugeschrieben hatten, annehmen und von vornherein verdeutlichen dass das definierte Saisonziel kein geringeres als die Meisterschaft ist. Der Plan schien aufzugehen als Runningback Marlon Dede den Eröffnungskickoff der Lübecker unter großem Jubel der Hamburger Sideline bis in die Endzone zum Touchdown returnierte. Als dann auch noch die Two Point Conversion gelang und es so nach nur wenigen Sekunden bereits 0:8 stand, ging der ein oder andere vielleicht schon davon aus, dass das Spitzenspiel am Ende weniger knapp ausgehen könnte als gedacht. Doch nicht genug, die PioYouth eroberte direkt im Anschluss mit einem Onside Kick den Ball zurück und kam so in der Lübecker Hälfte direkt wieder in Ballbesitz. Doch die Offense konnte weder aus dem Momentum noch aus der guten Feldposition Kapital schlagen und musste sich nach einem ausgespielten vierten Versuch wieder vom Angriffsrecht trennen. Scheinbar aus dem Anfangsschlaf erwacht, bewegten die Cougars den Ball über das Feld und konnten den Drive mit einem Touchdownrun der #49 Jan-Henning Kopetsch abschließen. Der anschließende Versuch einer Two Point Conversion misslang, sodass die PioYouth mit 6:8 weiterhin in Führung blieb. Obwohl Backup-Quarterback Pavel Heller seine Offense überraschend routiniert anführte und auch das ein oder andere Mal weit bis in die Lübecker Hälfte brachte, sollten die einzigen weiteren Hamburger Punkte des Spiels im 2. Quarter durch ein 45-Yard Field Goal fallen, welches Heller trotz der weiten Distanz souverän verwandelte. Ein zu hoher Snap der hinten aus der eigenen Endzone ins Aus zum Safety flog brachte die Cougars zur Halbzeit auf 8:11 heran. Die zweite Halbzeit war dann eine Defensivschlacht, bis der Hauptschiedsrichter Mitte des 3. Quarters entschied, das Spiel auf Grund des über dem Platz tobenden Gewitters für eine knappe Stunde zu unterbrechen. Für die PioYouth war diese Situation nicht komplett neu, gab es doch in der vergangenen Saison, ebenfalls im letzten Spiel der Hinrunde, ebenfalls im Duell Tabellenerster gegen –zweiten, am Steinwiesenweg bei den Hamburg Dockers schon einmal eine Gewitterunterbrechung. Am Ende gewann man deutlich mi 0:27.
Nachdem Blitz und Donner aufgehört hatten, es aber weiterhin regnete, setzte sich das Bild des 3. Quarters fort. Die Offense tat sich weiterhin schwer, die Defense stand ein ums andere Mal in der eigenen Redzone mit dem Rücken zur Wand, hielt die eigene Endzone aber bis zum Schluss sauber. Ein Field Goal Versuch wurde von den Cougars kein einziges Mal unternommen. Unverständlich, denn 3 Punkte hätten zum Ausgleich genügt. Als die Youth Offense dann mit zwei Minuten verbleibender Spielzeit im Ballbesitz war, ging es natürlich nur noch darum die Zeit runter zu laufen um die Lübecker Offense nicht noch einmal in Ballbesitz kommen zu lassen. Ein Lauf über außen durch Niklas Schwetke sowie ein sehenswerter Catch von Konstantin Buchholz brachten die nötigen Yards um die Kette zu bewegen. Schlussendlich war es dann an Runningback Marlon Dede das Spiel, welches er selbst mit seinem Return Touchdown so großartig begonnen hatte, mit einem kraftvollen Lauf zum neuen First Down endgültig nach Hause zu bringen. Quarterback Pavel Heller musste nun nur noch abknien und das Spiel war gewonnen!

„Unsere Defense und vor allem unsere Special Teams haben uns heute den Sieg nach Hause gebracht, offensiv müssen wir uns im Rückspiel deutlich steigern. Dennoch bin ich unglaublich stolz auf jeden einzelnen, die Jungs haben heute verdient gewonnen und bewiesen, dass auch wichtige Einzelspieler als Team zu ersetzen sind!“, so das Fazit von Headcoach Dave Duddeck nach dem Spiel.
Die PioYouth geht durch den Auswärtssieg als ungeschlagener Tabellenführer in die Sommerpause und kann im Rückspiel gegen die Cougars, welches am 31. August um 11 Uhr auf dem Pioneers Homefield am Jahnring stattfindet, mit einem Sieg bereits vorzeitig die Meisterschaft der Regionalliga HH/SH sicher machen und somit als erfolgreichstes A-Jugendteam in der Historie der Hamburg Pioneers Geschichte schreiben.

We are ONE and we won’t tire – PioYouth No.1!

Text: Hamburg Pioneers

Bild: (c) Holger Beck / www.american-football.org

Markiert in:                                        
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram