Am vergangenen Samstag besiegten die Pioneers auf dem Homefield die Mannschaft der Oldenburg Knights. Mit 29:21 (03:07/07:06/07:00/12:07) konnte damit der ersehnte zweite Saisonsieg errungen werden.

Das Spiel begann für die Pioneers zunächst mit einem Schock: Von der eigenen zehn Yard Linie gestartet, gelang den Knights in ihrem ersten Drive alles. Fast jedes Play führte zu einem neuen First down, so dass sich die Knights in beeindruckender Geschwindigkeit vor die Endzone der Pioneers kämpften. Folgerichtig brachten sie dann mit einem Touchdownpass die ersten Punkte auf das Scoreboard. Die Offense der Pioneers, die von einem der wiederholt guten Returns des Gespanns Corvin und Louis Müller profitierte, arbeitete sich danach bis kurz vor die Endzone der Knights. Dort wurden sie allerdings zu einem Fieldgoal Versuch gezwungen. Dieser misslang. In einem weiteren Drive, der das erste Viertel zum Abschluss brachte, konnte Kicker und Linebacker Armin Weiß dann seinen Kick erfolgreich verwandeln und auf 03:07 verkürzen.

Gegen Mitte des ersten Viertels hatte ein leichter Regen eingesetzt, der mit Beginn des zweiten Quarters schnell zu einem handfesten Schauer auffwuchs. Das vormals effektive Passspiel der Knights kam deshalb nahezu vollständig zum erliegen und die Defense der Pioneers ließ nur noch gelegentlich gute Läufe der Oldenburger zu. Die Pioneers ließen sich davon nicht zurückhalten und bewegten den Ball effektiv über das Feld. Ein Laufspielzug schloss den Drive ab und Runningback Jones Fürle trug den Ball über die Goalline zum zwischenzeitlichen 10:07. Die Oldenburger ließen sich allerdings nicht lumpen und verkürzten noch kurz vor den Halbzeit mit einem weiteren Touchdown. Da der Extrapunkt misslang, ging es für beide Teams mit 10:13 in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte sollte dann zumindest keinen neuen Wolkenbruch bringen. Promt wude auch das Passspiel der Knights wieder besser und die Oldenburger erzielten gute Raumgewinne. Dennoch gelang es der Defense der Pioneers an den entscheidenden Punkten hellwach zu sein und stoppte die Knights Drive um Drive. Die Offense konnte insbesondere die wiederholt gute Feldposition nutzen und übernahm nach einem Touchdown Pass auf Valerian Buchholz erstmalig in dem Spiel die Führung. Nach verwandeltem Extrapunkt stand es nun 17:13.

Im letzten Viertel übernahmen die Pioneers vollends die Kontrolle über das Spielgeschehen. Ein Fieldgoal, ein Touchdown Pass auf Tarik Händler und ein Saftey, bei dem die gleich vier Defnder den gegnerischen QB unter sich in dessen Endzone begruben, erhöhte den Spielstand auf 29:13. Mit noch zwei Minuten zu spielen, leistete sich die Pioneers in der Folge einige Unkonzentriertheiten und die Oldenburgern verkürzten mit einem weiteren Touchdown auf 29:21 Mit nur noch wenigen Sekunden verbleibender Restspielzeit versuchten die Oldenburger noch einen Onside Kick. Allerdings bewies OL Patrick Nause gute Hände und konnte den Ball direkt aus der Luft pflücken. So blieb der Offense der Pioneers nur noch die Aufgabe einmal abzuknien und die Pioneers gewannen mit 29:13 ihr vorletztes Heimspiel in dieser Saison.

Die Pioneers wollen nun das getankte Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen die Oldenburgern und aus dem starken Kampf gegen Osnabrück nutzen, um gegen die Ritterhude Badgers noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Kickoff für das Spiel ist am kommenden Samstag um 16 Uhr auf dem Homefield im Hamburger Stadtpark.

GO BIG RED!

 

Text: Martin Behm

Markiert in:                                    
Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram