Das Spiel, in dem die Red Guardians am 27.6.2014 auf dem Homefield der Pioneers auf die Rookie Huskies trafen, ließe sich kurz wie folgt beschreiben: Emotion, Leidenschaft, Kampf, Disziplin, Sieg!

Doch diese fünf Worte alleine würden dem Spiel nicht gerecht werden, das wieder einmal zeigte, was diese Sportart so besonders macht. Trotz einiger Anspannung im Vorfeld des Spiels blieben die Spieler von Headcoach Yvonne Bosse ruhig. Bereits in der Kabine wurde ihnen diese vom Coachingteam verordnet. Doch schon beim Einlaufen schien es, dass Leander #51, diesmal die Fahne nicht nur höher trug, sondern auch lauter schrie als sonst. Leidenschaftlich, aber stets fair erkämpften sich die Red Guardians die Führung zum Ende des 1. Viertels mit 14:7 (Touchdown je WR Ben ›88 und QB Arthur #6). Noch vor der Halbzeit kam es, unter anderem durch eine Interception, zur zwischenzeitigen Führung der Rookie Huskies, ehe abermals WR Ben #88 zum Ausgleich in die Endzone lief. Ein Fieldgoal der Rookie Huskies verschaffte ihnen die Halbzeitführung zum 21:24.

Während sich die Rookie Huskies fast ausschließlich auf ihr Laufspiel verließen, war es vor allem das variationsreichere Spiel der Reds, das dafür sorgte, dass man nicht den Anschluss verlor und mit 28:30 in das letzte Viertel startete, das Headcoach Yvonne nach eigenen Aussagen 10 Jahren altern ließ. In einem fulminanten, an Spannung kaum zu überbietenden Finale, zeigte diesmal die Defense der Red Guardians, dass sie in den zwei Wochen seit dem Spiel gegen die Blue Devils einiges dazu gelernt hatte. So wehrte sie nicht nur einen Two Point Conversion Versuch ab, sondern auch den Versuch der Huskies im 4. Down ein Touchdown zu erzielen, statt aus sicherer Entfernung ein Fieldgoal zu schießen. Somit bekam die Offense der Reds nur 1:34 Minute vor Abpfiff nochmals das Angriffsrecht und kämpfte sich mit Disziplin bis an die Endzone der Rookie Huskies heran, ehe RB Eric #22 den Tochdown zur 34:30 Führung erzielte. Es blieben den Huskies nur noch 51 Sekunden für ihren Angriff und nach gefühlter Ewigkeit und dank geschlossener Defense, wurde das Spiel letztlich unter großem Jubel der Spieler, Cheerleader, Sidelineteam und der vielen Zuschauer abgepfiffen.

Ein Sieg nicht nur für die Red Guardians, sondern auch ein Beleg dafür, dass vor einem eines noch Bestand hat: Fair geht immer vor!

Wie hoch dennoch der Druck und der Wunsch seitens der Red Guradians war, gerade dieses Spiel zu gewinnen, konnte man nach Abpfiff leicht am Gesicht des Mannes mit der Fahne #51 ablesen – solche Typen brauchen nicht nur die Pioneers, nein, solche Typen braucht auch dieser Sport.
Mit viel Wehmut wurde dann noch WR Ben #88 verabschiedet, der in der kommenden Woche für ein Jahr nach Australien geht und dann hoffentlich den Football dabei hat, den die Mannschaft für ihn signierte. Alles Gute für dich Ben. Einmal rot, immer rot.
#GoBigRed

 

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram