Pioneers weiter ungeschlagen vor heimischem Publikum

Am Samstag dem 06.07.2024 trafen die Hamburg Pioneers, auf den Tabellen Zweiten, den Langenfeld Longhorns. Die Hamburger empfingen ihre Gäste bei schönstem Hamburger Sommerwetter, schön grau und vor rund 300 Zuschauern.

Langenfeld begann das Spiel mit ihrem Recivingteam und konnten sich eine gute Ausgangslage für ihren ersten Drive mit ihrer Offense schaffen. Sie konnten auch direkt mit ihrem ersten Spielzug ein neues Firstdown erreichen, bevor sie es sich durch zwei Strafen selber schwer machten und den dritten Versuch mit viel Grün vor sich spielen mussten. Dies hielt sie aber nicht auf, Quarterback Alex Frisch #5 fand seinen Reciver, Kellen Pachot, mit der Nummer 6, der den Langenfeldern, trotz misslicher Lage eine neues Firstdown sichern konnte.

Auf diesen Spielzug gab es aber ein unsportliches Verhalten der Nummer 7, Arne Goetz, und die Longhorns mussten so 15 Yards zurück, um von dort ihren neuen ersten Versuch zu spielen. Sie schafften es von dort aus nicht in die Endzone und versuchten, durch Marcel Risse #17, ein Field Goal, welches dieser nicht verwandeln konnten.

So endete ein ersten langer Drive der Longhorns und die Pioneers kamen nach gut 6 Minuten Spielzeit, mit ihrer Offense auf Spielfeld.

Sie starteten an der 20 mit einem Lauf über Anthony Ziebarth #33, dieser machte direkt 8 Yards Raumgewinn. Im zweiten Versuche ging QB Trey Raleigh #7 selber und konnte bis über die Mittellinie laufen. Eine Mischung aus Pass und Laufspiel brachte die Pioneers von dort aus immer dichter an  Langenfelds Endzone.

Bei einem kurzen Pass auf Pascal Kränzlein #1, verlor dieser den Ball und Langenfelds #52, Oscar Meyer, nahm diesen auf. Die Freude der Langenfelder wurde schnell jedoch schnell beendet, denn der Spielzug wurde fälschlicher Weise zu früh abgepfiffen und die Pioneers blieben im Ballbesitz.

Dieses Glück nutzen die Pioneers und liefen den Ball mit einem QB Sneak der #7 Trey Raleigh in die Endzone.

Wie wir es aus vorherigen Spielen schon kannten verwandelte Kicker Marvin Loth #4 diesen Extrapunkt und die Pioneers gingen mit 7:0 in Führung.

Bei noch 2:52 auf der Uhr brachte die #5 der Pioneers, Anton Prister den Ball wieder ins Spiel. Die #6, Kellen Pachot, der Longhorns returnte den Ball an die 30 und von dort aus ging es dann ganz schnell. Quarterback Alex Frisch #5 fand seinen Reciver Nils Perlzer #83 und dieser konnte den Ball bis in die Endzone tragen. Diesmal bewies Kicker Marcel Risse #17 einen sicheren Fuß und die Longhorns konnten den Spielstand ausgleichen. 7:7.

Marcel Risse brachte dann auch den Ball wieder in Spiel und die Pioneers starteten, nach einem Touchback, an der 25 ihren Drive.

Die Pioneers bewegten sich wieder gut über das Spielfeld. Quartback Trey Raleigh #7 bekam von seiner O-Line immer wieder viel Zeit um die Bälle zu verteilen. Einen seiner Pässe fing jedoch die #21 der Longhorns, Yannick Steger, ab und konnte diese Interception in einen Pick Six verwandeln. Marcel Risse verwandelte den anschließenden PAT und sorgte somit für die Führung der Longhorns von 07:14.

Marcel Risse wiederholte seinen ersten Kickoff mit einem Touchback, so dass die Pioneers erneute an der 25 in Ballbesitz kamen. Im ersten Versuch konnten die Langenfelder den Ballträger früh stoppen. Im zweiten kassierten sie dann eine PI, so dass die Pioneers einen automatischen ersten Versuch bekamen. In diesem ging QB Trey Raleigh #7 wieder selber und konnte durch großartige blocking Arbeit seiner O-Line einen großen Raumgewinn, bis an die Langenfelder 26 Yard Line, erzielen. Im nächsten Spielzug zeigte sich das gleiche Bild und diesmal schaffte es Trey bis in die Endzone. Marvin Loth #4 konnte dann mit seinem erfolgreichem Kick für den Ausgleichen sorgen, 14:14.

Im Reciving Team der Langenfelder konnte dann die #6 Kellen Pachot einen großen Raumgewinn erzielen, zusätzlich gab es noch ein Strafe gegen das Kickingteam und so konnten die Langenfelder fast auf Höhe der Mittellinie ihren nächsten Drive beginnen.

Durch gute Defensearbeit der Hamburger konnte dieser Drive nicht in Punkte verwandelt werden und die Offense der Pioneers kam an der eigene 2 Yard Line wieder in Ballbesitz.

In den ersten zwei Spielzügen sah es dann gar nicht gut für die Pioneers aus und sie konnten sich nicht aus dieser brenzligen Lage lösen. Im dritten Versuch fand QB Trey Raleigh dann seine Reciver mit der Nummer 17, Carlo Hausherr, dieser konnte sich dann noch aus mehreren Tackleversuchen, der Longhorns, lösen und trug den Ball bis zum Touchdown. Vor dem Extrapunkt kam es dann, aufgrund vom unsportlichen Verhalten der #2 von Langenfeld zu einer Ejection, da es auch schon auf dem vorherigen Spielzug eine Strafe gab, gab es so ingesamt 30 Yards Strafe auf den folgenden Kickoff. Zunächst verwandelte aber Marvin Loth #4 den Extrapunkt zum neuen Spielstand von 21:14

Der folgende Kickoff wurde von den Pioneers zum Touchback geschossen und so startete Langenfeld an der 25. In diesem Drive kam es dann zum ersten Punt des Spiels, da die Longhorns kein neues Firstdown erreichen konnten.

Dieser wurde, nach einem Fair Catch Signal, von der #0 George Moreno aufgenommen und ein Stück getragen, was zu einer Strafe aufgrund von Spielverzögerung führte.

So kam QB Trey Raleigh mit seiner Offense wieder aufs Feld, doch auch die Pioneers konnten aus diesem Drive nichts machen und gaben den Ballbesitz, an die Longhorns ab. Mit noch 0:54 auf der Uhr konnten die Longhorns nichts mehr ausrichten und so gingen beide Teams, ohne erneute Punkte in die Halbzeitpause.

Wie auch die bisherigen Kickoffs, trat Marcel Risse #17, den zum Auftakt der zweiten Halbzeit, zum Touchback und brachte die Hamburger Offense an der 25 ins Spiel. Die Pioneers fanden nicht direkt wieder ins Spiel und konnten diesen ersten Drive nicht in Punkte verwandeln.

Die Langenfelder hatten dann in ihrem ersten Drive noch weniger Glück, als die Hamburger. Auch sie schafften keinen neuen Firstdown und stellten sie sich zum Punten auf. Der Snap war jedoch zu hoch und trudelte hinter der Endzone ins Aus, was einen automatischen Saftey zur Folge hatte und den Hamburgern zwei Punkte auf Scoreboard zauberte, zum neuen Spielstand von 23:14

Erstmals in diesem Spiel konnte Marcel Risse# 17 den Ball nicht zum Touchback schießen und der Ball wurde von der #22 der Pioneers, Curtis Slater, bis an die eigene 46 retuniert.

Langenfelds Defense fand gut in diesen Drive und machte es den Hamburgern, mit viel Druck, schwer in Bewegung zu kommen. Sie beendeten den Drive der Hamburger dann durch eine Interception und brachten ihre eigene Offense wieder ins Spiel, um eine Aufholjagd zu starten.

Sie bewiesen Mut und spielten auch einen vierten Versuch aus, dieser Mut wurde leider nicht belohnt, denn die Pioneers Defense hielt.

OC Mario Matic fand im nächsten diesem Drive kein gescheites Mittel gegen die stark aufspielende Denfense der Langenfelder und so musste erneut der Ballbesitz an die Longhorns abgegeben werden.

Dies nutzten die Longhorns besser als im letzten Drive und arbeiteten sich über das Feld bis kurz vor die Hamburger Endzone. Dort hatten sie dann 4 Versuche, um noch einen Yard zu überbrücken, machten es aber direkt im ersten, durch die Mitte.

Auch Marcel Risse #17 machte dann wieder seinen Job und die Longhorns verkürzten auf 23:21.

Damit endete das dritte Quarter und den Zuschauern stand ein spannendes letztes Quarter bevor.

In diesem Drive kam die Hamburger Offense dann wieder besser ins Rollen und arbeitete sich über das Feld. Die O-Line verschaffte ihrem Quarterback immer wieder viel Zeit und Raum, um seine Anspielstationen zu finden, oder selber gehen zu können. Der Ball fand am Ende, durch einen Pass auf die Nummer 5 , Anton Prister, seinen Weg in die Endzone.

Wie nicht anders zu erwarten, machte auch Marvin Loth #4 seinen Job wieder einwandfrei und verwandelte diesen PAT. Neuer Spielstand 30:21

Die Langenfelder gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und zeigten noch einmal das gesamte Repertoire ihrer Offense um über das Spielfeld zu marschieren. Den Schlusspunkt setzte ein Pass von Alex Frisch #5 auf Kellen Pachot #6 zum Touchdown.

Auch Nummer 17, Marcel Risse, verwandelte seinen PAT und die Langenfelder verkürzten auf 30:28

Dieser brachte den Ball dann, bei einer Restspielzeit von noch 5:34, durch einen Onsidekick wieder ins Spiel.

Die Longhorns sicherten diesen Onsidekick und brachten sich in die Situation, durch einen erfolgreichen Drive in Führung gehen zu können.

Dieser Drive startete auch sehr erfreulich mit einem langen Lauf der #28, Dominik Waase, bis an die 20 der Pioneers. Dort mobilisierte dann die Pioneers Defense nochmal all ihre Kräfte und es war kein durchkommen mehr für die Offense von OC Florian Hartmann. Im vierten Versuch schickten die Longhorns dann ihren Kicker Marcel Risse #17, für ein Field Goal, aufs Feld, doch dieser schaffte es nicht zu verwandeln.

Die Pioneers konnten aus dem folgenden Ballbesitz leider nichts raus holen, da die Langenfelder Defense weiterhin ein starkes Spiel machte. Nach einer Rudelbildung an der Hamburger Sideline, bekam diese eine 15 Yards Strafe und so mussten die Pioneers, an der eigenen 14, punten.

Die Longhorns kamen so an ihrer 41 wieder in Ballbesitz und bekamen die Chance zur Führung. Alex Frisch #5 fand dann auch seine #10 Wesley Juszczak, der noch ein großes Raumgewinn erzielen konnte und erst an der Pioneers 16 gestoppt wurde.

DC Jürgen Hellwig stellte seine Defense nun richtig auf und die Langenfelder konnten keinen weitere Raumgewinn erzielen. Sie versuchten erneut, im vierten Versuch, ein Field Gaol zu schießen, doch auch dieser Versuch missglückte.

So kam die Pioneers Offense, mit einer Restspielzeit von noch 1:15, wieder aufs Feld. Nachdem sie erst mit Läufen Zeit von der Uhr genommen hatten, knieten sie ab und beendeten ein stark umkämpftes Spiel.

Die Pioneers blieben vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen und sind dem Saisonziel, Klassenerhalt, einen großen Schritt näher gekommen.

Stimmen zum Spiel:

OC Florian Hartmann von den Langenfgeld Longhorns:

„Wir wussten das die Pioneers ein ernst zunehmender, starker Gegner sind. Am Ende haben wir selber die erste Halbzeit verpasst, wir hätten dort unsere Drives zu Ende spielen müssen und Punkte erzielen, dann hätte es hier auch anders ausgehen können.”

DC Jürgen Hellwig Hamburg Pioneers:

„Wir haben ein Spiel von zwei, auf Augenhöhe, spielenden Teams gesehen. Wir haben es geschafft durch Kleinigkeiten den Unterschied zu machen. Es war ein sehr physisches Spiel auf beiden Seiten, durch klein fuck ups, Tackling Fehler haben wir es uns selber schwer gemacht. Am Ende war es auch Glück das der Safety so ins aus gegangen ist. Wir mussten auf einige unserer Spieler verzichten und können nun stolz und zufrieden sein, wie das Spiel ausgegangen ist und nähern uns ,dem Ziel des Klassenerhaltes, immer mehr.”

Vorbericht Pioneers- Longhorns

Am 06.07.2024 ist es wieder soweit, es ist Gameday im Stadtpark in Hamburg und dieses Mal begrüßen die Hamburg Pioneers die Langenfeld Longhorns.

Mit den Longhorns ist erstmals kein Mitaufsteiger bei den Pioneers zu Gast, sondern eine feste Größe der GFL 2.

Die Langenfelder haben bereits 5 Spiele absolviert und stehen an Platz 2 der Tabelle, die Pioneers mit 4 Spielen stehen auf Tabellenplatz 4. Beide Teams mussten bisher erst eine Niederlage hinnehmen, jeweils gegen den Tabellenführer Rostock Griffins, und konnten alle anderen Spiele für sich entscheiden.

Am vergangenen Wochenende konnten die Pioneers ihr Auswärtsspiel bei den Oldenburg Knights gewinnen und beendeten damit eine seit 2018 andauernde Niederlagenserie gegen den alten Rivalen aus Regionalligazeiten.

Dementsprechend selbstbewusst gehen die Hamburger in das Spiel am kommenden Samstag. Natürlich wollen sie ihre Siegesserie vor heimischem Publikum nicht abreißen lassen und ihren Fans weiterhin Siege präsentieren.

Die Langenfelder kommen zwar nicht mit einem Sieg im Rücken nach Hamburg, dafür aber mit um so mehr Motivation auf die Siegerstraße zurück zu kehren. Sie werden den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren wollen und alles dafür tun, um mit zwei Punkten aus Hamburg die Heimreise antreten zu können.

Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden. Und als wäre dies nicht schon Anreiz genug für einen Besuch, wird das Leonardo Hotel als Partner der Pioneers und Namensgeber des Gamedays in der Halbzeitpause ein Gewinnspiel veranstalten, bei dem es einen Urlaub zu gewinnen gibt.

Ebenfalls wird wieder für das leibliche Wohl gesorgt sein und auch für die Kleinen steht in Form einer Hüpfburg Unterhaltung bereit.

Tickets können im Vorwege bei Vereinstickets unter folgendem Link, oder an der Tageskasse erworben werden. https://hamburg-pioneers.vereinsticket.de/afo-hamburgpioneers/4057086/

Offensespektakel in Hamburg

Bei bestem Hamburger Sommerwetter, einem ständigen Wechsel aus Regen und Sonne, empfingen die Hamburg Pioneers nicht nur die Cottbus Crayfish, sondern auch 360 Zuschauer, die auch bei diesem durchwachsenen Wetter den Weg in den Stadtpark gefunden hatten. Das Spiel begann um Punkt 16 Uhr mit einem Kickoff der Pioneers.

Die Cottbusser starteten nach gewonnenem Cointoss mit ihrer Offense, konnten aber leider nichts aus diesem ersten Drive machen und mussten das Ballrecht schnell an die Hausherren abgeben. Diese fanden unter der Leitung von QB Raleigh Yeldell #7 besser ins Spiel und konnten ihren ersten Drive mit einem Touchdown abschließen. Auch Kicker Marvin Loth #4 machte seinen Job und so stand es schnell 7:0 für die Pioneers.

Auch im zweiten Anlauf kam Cottbus mit QB Tionne Harris #5 und seiner Offense noch nicht richtig ins Rollen und mussten wieder punten.

Dieser Punt und die darauf liegenden Strafen sorgten dafür das die Pioneers an der eigenen 5 starten mussten. Die Pioneers befreiten sich aus dieser brenzligen Situation zunächst unter anderem über einen sehenswerten Lauf der #33 Antony Ziebarth, der sich trotz mehrerer Tackleversuche nicht stoppen ließ und sich bis an die 45 Yard Linie durchkämpfte. Doch leider konnte kein weiteres Kapital aus dieser Energieleistung gezogen werden und der Drive endete mit einem Punt.

Der brachte die Cottbusser an ihrer eigenen 25 Yard Linie in Ballbesitz und dieses Mal fackelten sie nicht lange. Ein langer Pass von Tionne Harris #5 auf Payton Schott #81, der die noch verbleibenden Meter bis in die Endzone zu Fuß überbrückte und schon stand es nach gelungenen PAT durch Ronny Goldhammer #21 ausgeglichen 7:7.

Der nächste Drive der Hamburger endet schnell, ein recoverter Fumble brachte die Cottbusser Offense wieder auf das Feld. Diese bewegten den Ball durch eine Mischung aus Pass und Lauf über das Feld, wo er am Ende von Tionne Harris #5 selbst in die Endzone getragen wurde. Wieder kickte Ronnie Goldhammer #21 gut zum neuen Spielstand von 7:14.

Nun waren die Pioneers am Zug und setzten zunächst auf das starke Laufspiel durch der #1 Pascal Kränzlein und #33 Antony Zierbarth. Kurz vor der gegnerischen Endzone wurde es dann eng, denn durch selbst verursachte Strafen machten sie sich es sich noch einmal selber schwer. Die Coaches vertrauten in dieser Situation auf ihre Spieler und spielten den vierten Versuch aus. Dieses Vertrauen wurde belohnt, die OLine gab ihrem QB Raleigh Yeldell #7 viel Zeit und so konnte dieser Konstantin Buchholz #9 in der Endzone finden. Durch den wieder erfolgreichen Extrapunkt von Marvin Loth #4 konnte der Spielstand wieder egalisiert werden. 14.14

Im nächsten Drive zeigte die Pioneers-Defense ihre Stärke und stoppte den QB Tionne Harris#5 früh und for loss, so dass die Cottbusser den Ball durch einen Punt wieder abgeben mussten.

George Moreno #0 returnte diesen stark bis an die Cottbusser 18. Dort ging es mit einem Pass über die #19 Walter Ginder bis an die 3 Yard Linie.

Kurzes Atem anhalten dann, als der anschließende Lauf gefumbled wurde. Dieses Mal aber konnte dieser von der eigenen Offense an der 1 gesichert werden, von wo aus es dann mit einem QB Sneak in die Endzone ging.

Auch diesen Extrapunktversuch verwandelte Marvin Loth zum neuen Spielstand von 21:14.

Die restlichen 3 Minuten bis zur Halbzeit blieben alles andere als ungenutzt. Zuerst wiederholte Cottbus durch einen langen Pass auf #81 Payton Schott samt gelungenen Extrapunkt quasi ihren ersten erfolgreichen Drive und überließen dann den Pioneers mit immer noch 2:45 auf der Uhr das Angriffsrecht. Die Zeit reichte OC Mario Matic und seiner Offense für einen variabel gestalteten Drive, der durch einen Lauf der #7 Raleigh Yeldell ebenfalls einen erfolgreichen Abschluss fand. Wie nicht anders zu erwarten, verwandelte Marvin Loth #4 auch diesen Extrapunkt und sorgte somit für den Halbzeitstand von 28:21.

In der zweiten Halbzeit erhielten die Pioneers den ersten Ballbesitz und machten so weiter wie sie in der erster Halbzeit geendet hatten. Sie arbeiteten sich mit einer Mischung aus Pass und Lauf gut über das Feld. Die OLine gab ihrem QB Raleigh Yeldell #7 viel Zeit, so fand dieser diesmal Julian Völling mit der #11 in der Endzone zum Touchdown.

Dem stand Kicker Marvin Loth #4 in nichts nach und sorgte für den neuen Zwischenstand von 35:21

Doch wer nun dachte, die erste 2-Score Differenz in diesem Spiel würde eine Entscheidung näherbringen, wurde zunächst getäuscht.

Von der eigenen 17 ins Spiel gegangen überbrückten die Cottbusser mit einem starken Kurzpassspiel das Feld. Auch bewiesen die Coaches um HC Jörg Steudtner ihren Mut und ließen einen vierten Versuch ausspielen. Dieser Mut wurde mit einem Catch der #81 Payton Schott belohnt und so standen die Crayfish 7 Yards vor der Pioneers Endzone.

Diese überbrückte QB Tionne Harris #5 selber und brachte den Ball in die Endzone. Ronnie Goldhammer #21 verwandelte erneut den Extrapunkt und die Crayfish zogen nach auf 35:28.

Die Pioneers hielten sich weiterhin an die mittlerweile bewährte Kombination aus Pass und Lauf, bei der QB #7 Raleigh Yeldell besonders unterstützt durch die gute Blockingarbeit der OLine immer wieder gute Entscheidungen traf. Am Ende fand er wieder Julian Völling #11 in der Endzone und auch Marvin Loth #4 ließ sich nicht beirren, das Zwischenergebnis lautete nun 42:28.

Beide Offensereihen ließen auch im vierten Quarter den Fuß auf dem Gas, es ging weiter hin und her. Cottbus scorte durch Benedikt Schulz #26, die Pioneers antworteten mit einem Touchdown durch #7 Raleigh Yeldell. Der einzige Unterschied zu den drei Quartern zuvor war, das beide Teams ihre Kicker an der Seitenlinie ließen und eine Two Point-Conversion versuchten. Cottbus war hierbei erfolgreicher als die Pioneers, so dass das Scoreboard ein 48:36 anzeigte.

Die letzten Punkte des Spiels überließen die Pioneers dann den Gästen. QB Tionne Harris erkaufte sich hierbei mit flinken Beinen immer wieder Zeit und hielt so wiederholt die Spielzüge am Leben. Dies wurde am Ende mit einem Touchdown Pass auf die #4 Tymek Zieniewicz belohnt. Ein letztes Mal trat Ronnie Goldhammer #21 zum Kick an und die Crayfish verkürzten auf 48:43.

Die Pioneers betraten das Feld mit der Victory Formation und beendeten so ein enorm abwechslungsreiches Spiel.

Sportdirektor Benny Smarz äußerte selbstkritisch, das Team sei die zweite Woche in Folge unter seinen Möglichkeiten geblieben, erfreulich sei aber natürlich das in dieser Woche ein Sieg und nicht wie in der Woche zuvor eine Niederlage verbucht werden könne.

OC Mario Matic war zufrieden mit seiner Offense und hob auch noch einmal die starke Leistung der OLine hervor, die zu diesem Sieg maßgeblich beigetragen habe.

Jörg Steudtner, HC der Crayfish, sah den heutigen Knackpunkt darin, dass sowohl in Offense wie auch Defense einige Plays zu wenig konsequent gespielt worden seien, hier müsse sich das Team noch verbessern.

CHIQUE & SCHIER – Exklusiver Partner der Cheerleader

Wir freuen uns sehr, unseren neuen und exklusiven Partner unserer Hamburg Pioneers Cheerleader vorzustellen:

Das Team der CHIQUE & SCHIER Event- Bar/Location freut sich auf die neue Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Cheerleaders. In der besonderen Veranstaltungslocation werden Firmen- und Privatanlässe ausgerichtet, wie Geburtstage, Sommer- und Weihnachtsfeiern, Hochzeiten, Afterwork-Veranstaltungen…

Die Location ist verkehrsgünstig gelegen Nähe U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt und bietet viel Platz für Feierlichkeiten und Zusammenkünfte aller Art. Zur Ausstattung gehören der 120 qm Veranstaltungsraum mit Echtholzparkett, Kamin und extravaganter Bar zzgl. Vorraum mit Foyer und Garderobe, die großzügige Dachterrasse und ein ebenso schicker Sanitärbereich.

“Mit dem Vorstand bin ich schnell übereingekommen, die Pioneers Cheerleader exklusiv zu unterstützen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Den Cheerleaders kommt während den Spielen eine sehr wichtige Aufgabe zugute: Sie sorgen für Stimmung, wirken positiv auf die Zuschauer ein und das machen sie geschlossen als Team. Die live Performance zu Spielen ist die Kür, dahinter steckt viel körperliche und kreative Arbeit. Das passt alles wunderbar auch zu unserer Philosophie – ich freue mich mit unserem Team, die Hamburg Pioneers Cheerleaders zu unterstützen!”

Markus Schmidt, Betreiber und Inhaber CHIQUE & SCHIER Event- Bar/Location

 

Zur Webseite: https://www.chique-und-schier.de/

Alle Aktionen: https://www.chique-und-schier.de/home#aktionen

ZWEITES HEIMSPIEL PIONEERS, ERSTES SPIEL CRAYFISH

Vorbericht Hamburg Pioneers- Cottbus Crayfish 15.06.2024

Am kommenden Samstag heißt es wieder „It´s Gametime“ am Jahnring 26 in Hamburg. Die Hamburg Pioneers empfangen in ihrem dritten Saison- und zweiten Heimspiel die Cottbus Crayfish. Die Pioneers stehen nach ihren ersten beiden Saisonspielen 1-1.

Die Cottbusser haben noch keine Wertung, da ihr erstes Spiel gegen die Oldenburg Knights noch vor der Halbzeit aufgrund eines Unwetters abgesagt werden musste.

Die Pioneers starten also mit zwei Spielen mehr in den Knochen in die Partie, als die Crayfish.

Ob dies ein Vorteil für die Gäste sein wird, wird sich zeigen müssen.

Die Pioneers konnten sich in den ersten beiden Spielen bereits einspielen und sind nach ihrer Niederlage in Rostock höchst motiviert wieder zu einer positiven Bilanz zurückzukehren.

Ähnlich wie die Pioneers sind die Crayfish dieses Jahr als Aufsteiger in der GFL 2 gekommen, sie haben sich im letzten Jahr in der Regionalliga Ost durchgesetzt und somit den Sprung in die zweithöchste Spielklasse in Deutschland geschafft.

Beide Teams sind bisher nicht aufeinandergetroffen, so kommt es auch in diesem Spiel zu einer Premiere.

Headcoach Stefan Mau wird mit seiner Coaching Crew alles dafür tun sein Team optimal auf den Gegner aus Cottbus einzustellen, um an den Erfolg aus dem ersten Heimspiel anknüpfen zu können.

Die Coaches konnten aus den ersten beiden Spielen ihre Schlüsse ziehen und werden in der Woche daran arbeiten, ihr Team wieder ein Schritt nach vorne zu bringen.

Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden.

Die Pioneers hatten sich vor ihrem zweiten Spiel noch einmal im Backfield verstärkt und konnten mit Curtis Slater einen erfahrenen Spieler für ihr Defense Backfield dazu gewinnen. Der gebürtige Amerikaner ist schon seit vielen Jahren in Europa als Footballspieler unterwegs, seine letzte Station waren die Hamburg Sea Devils. Slater hat sein neues zu Hause bei den Pioneers gefunden und wird sich am Samstag das erste Mal den heimischen Fans präsentieren.

Der Kickoff am Samstag ist um 16 Uhr und der Einlass beginnt ab 15 Uhr.

Tickets können bereits im Vorfeld über https://hamburg-pioneers.vereinsticket.de/afo-hamburgpioneers/4057085/ erworben werden.

HHP vs Bielefeld Bulldogs – Auftaktsieg der Hamburg Pioneers

Endlich war es soweit, das erste Spiel in der GFL2 vor heimischer Kulisse und bestem Footballwetter stand für die Pioneers auf dem Plan. Aber auch die Gegner aus Bielefeld wollten einen guten Start in die Saison hinlegen und würden den Hausherren nichts schenken.

Und die Pioneers legten einen Start nach Maß hin. Sie bekamen den Ball in der ersten Halbzeit und konnten direkt im ersten Drive Punkte aufs Scoreboard bringen. Zwar startete dieser Drive zuerst etwas holperig mit zwei Fehlstarts der O-Line, doch dann war die O-Line im Spiel. Sie gab Quarterback Raleigh Yeldell, genannt Trey, viel Zeit seine Receiver zu finden und so schlussendlich den Touchdownpass auf Walter Ginder mit der Nummer 19 anzubringen.

Marvin Loth verwandelte den Extrapunkt und so stand es nach dem ersten Drive der Pioneers bereits 7:0.

Beim Return der Bulldogs wurde es kurz spannend, als der Ballträger den Ball fallen ließ. Dieser konnte aber vom eigenen Mann gesichert werden und so starteten die Bielefelder ihren ersten Drive direkt mit einem Run über die #48 Jalen Deshon Starks für ca. 25 Yards. Die Pässe danach kamen nicht an, so das dann wieder der Ball an die #48 Starks gegeben wurde. Der überbrückte mit diesem Lauf das halbe Feld und setzte die Pioneers Defense unter Druck, diese schien nun jedoch wach zu sein und stoppte die nächsten Läufe früh. Bielefeld sah so keine Chance in die Endzone zu kommen und entschied sich ein Fieldgoal zu kicken und auf 07:03 zu verkürzen.

Die #17 der Pioneers, Carlo Hausherr, returnte den Ball bis an die eigene 44. Leider erbrachte dieser Drive zunächst nichts zählbares, denn der Safety der Bulldogs fing einen Ball ab und brachte sein Team an der deren 45 ins Spiel. Die Pioneers holten sich jedoch Sekunden später den Ball zurück und konnten an der Mittellinie ihren zuvor abgebrochenen Drive wieder aufnehmen.

Mit einer Mischung aus Pass und Lauf bewegte die Pioneers Offense sich über das Feld und schloss auch diesen Drive erfolgreich durch einen Touchdownpass auf die #38 Michel Manott samt durch #4 Marvin Loth verwandelten PAT, durch Marvin Loth ab. Damit betrug der neue Spielstand 14:03.

Nachdem die Bielefelder den Kickoff an die eigene 23 returnt hatten, begann das zweite Quarter. Sie konnten den Ball in diesem Drive nicht bewegen und entschieden sich so nach 3 and out zu punten. Dies wurde vom eigentlichen Cornerback, der #0 George Moreno II, gnadenlos ausgenutzt und er verwandelte diesen Punt Return in einen Touchdown. Sicher wie den ganzen Tag verwandelte Marvin Loth auch diesen PAT und die Pioneers konnten ihren Vorsprung auf 21:03 erhöhen.

Die Bielefelder gaben sich nicht geschlagen und arbeiteten sich mit guten Läufen der #48, Jalen Deshon Starks und des Quarterbacks mit der #10, Niklas Gorny, über den Platz und konnten sich diesmal mit einem Touchdown durch Jalen Deshon Starks belohnen. Den PAT verwandelten sie nicht verkürzten damit auf 21:09.

Durch die Punkte mit Rückenwind ausgestattet, schaffte es die Bielefelder Defense die Pioneers schnell zu stoppen und bekam den Ball an der eigenen 22 wieder. Auch die Offense schien noch Rückenwind zu haben und so startete Niklas Gorny mit einem langen Pass auf die #9, Moritz Till Gotzmann. Erst nach ca. 60 Yards konnte er von der Nummer 23 der Pioneers, Carl Lange, gestoppt werden. Direkt danach wurde mit einem Lauf der #48 nahezu der Rest des Spielfeldes überquert und durch einen Pass wieder auf Jalen Deshon Starks die Belohnung in Form eines Touchdowns verbucht. Diesmal war auch der Extrapunkt gut und Bielefeld verkürzte weiter auf 21:16.

Dann wurde es kurz vor der Halbzeit nochmal hektisch. Nach einem Punt der Pioneers verlor Bielefeld den Ball kurz vor der eigenen Endzone und #34 der Pioneers, Jan Bialas, sicherte ihn in aussichtsreicher Position. Die Offense der Pioneers schien dieses Geschenk zuerst auch nutzen zu können und kam durch einen Lauf des Quarterbacks fast bis in die Endzone. Dann jedoch ein zu hoher Snap, viel Gerangel um den Ball und am Ende lief ein Bielefelder Spieler mit dem gesicherten Ball ein ganzes Stück Richtung gegnerische Endzone, ehe er von der Pioneers Offense gestoppt werden konnte. Doch auch die Bulldogs schafften es nicht zu scoren und so blieb es beim Halbzeitstand von 21:16.

Nach der Halbzeit erhielt Bielefeld den ersten Ballbesitz, wurde jedoch mit einem 3 and out vom Platz geschickt. Anders die Pioneers Offense, die durch einen starken Lauf der #33, Antony Ziebarth, und einen Pass auf Tight End #42, Glenn Piontek, bis kurz vor die Endzone kamen.

Vollendet wurde dieser schnelle Drive mit einem Pass zum Touchdown auf die Nummer 9, Konstantin Buchholz, und nach einem wiederum erfolgreichen Kick von Marvin Loth stand es 35:16.

Nun fanden auch die Bulldogs wieder ins Spiel und starten ihren nächsten Offense-Drive mit einem langen Pass auf die Nummer 13, David Terentschenko, der den Ball bis an die gegnerische 25 bringen konnte. Dort wurde dann die #48, Jalen Deshon Starks, auf einem Swing sträflich offen gelassen, so das dieser den Ball zum Touchdown tragen konnte. Der Extrapunkt war ebenfalls gut und die Bielefelder konnten schnell wieder auf 35:23 verkürzen.

Julian Völling, die #11 der Pioneers, brachte mit einem starken Return bis an die 20 der Bielefelder sein Team aber wieder in eine perfekte Ausgangslage für den nächsten Drive.

Quarterback Raleigh Yeldell fand, beschützt durch eine starke O-Line und mit viel Zeit, Konstantin Buchholz in der Endzone und brachte den Ball bei diesem zum nächsten Touchdown an.

Marvin Loth verwandelte den PAT und die Pioneers erhöhten auf 42:23.

Die Bielefelder starteten dann zwar vielversprechend mit einem guten Return, doch nach einigen Spielzügen wurde das Angriffsrecht zu Beginn des vierten Quarters doch wieder an die Pioneers abgegeben.

Nun ging es noch einmal ganz schnell und die #44, Malik-Noel Schachner, gelangte mit einem langen Lauf in die Endzone.

Wie sollte es an diesem Tag anders sein, verwandelte Marvin Loth auch diesen PAT und somit stand das Endergebnis mit 49:23 auf dem Scoreboard.

Beide Teams nahmen nun so langsam den Fuß vom Gas und gaben auch vermehrt die Backups Playtime. So setzten die Pioneers Rookie Quarterback Titus Lohalm ein, der im letzten Jahr noch in der eigenen A-Jugend gespielt hatte.

Das Spiel hätte auf diese Weise ein entspanntes Ende haben können, aber leider kam es beim letzten Punt der Bielefelder zu einer Schubserei zwischen zwei Spielern, welche für den Hamburger mit einer Ejection endete.

So endete das Spiel mit einem kleinem Dämpfer für die Hausherren, was die Freude über den ersten Sieg in der GFL 2 aber nur wenig schmälerte.

Die Pioneers bedanken sich bei knapp 650 Zuschauern für die gute Stimmung auf den Rängen und hoffen alle beim nächsten Heimspiel wieder begrüßen zu dürfen.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Wir möchten darauf hinweisen das die Mitgliederversammlung nicht öffentlich
ist und Gäste die Zustimmung vom Vorstand benötigen, um teilnehmen zu
dürfen.

am Montag, den 13.05.2024 um 19 Uhr
im Q21 Gasthaus, Fuhlsbüttler Straße 405, 22309 Hamburg

1. Begrüßung / Eröffnung
2. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
3. Genehmigung des Protokolls vom 11.07.2023
4. Bericht des Vorstandes
5. Bericht der Kassenprüfer
6a. Entlastung des Vorstandes
6b. Neuwahl der Kassenprüfer
7. Behandlung fristgerecht eingereichter Anträge
8. Verschiedenes

Anträge zu Tagespunkt 7 müssen bis 14 Tage vor der Mitgliederversammlung
schriftlich eingereicht werden.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung 20240513