Offensespektakel in Hamburg

Bei bestem Hamburger Sommerwetter, einem ständigen Wechsel aus Regen und Sonne, empfingen die Hamburg Pioneers nicht nur die Cottbus Crayfish, sondern auch 360 Zuschauer, die auch bei diesem durchwachsenen Wetter den Weg in den Stadtpark gefunden hatten. Das Spiel begann um Punkt 16 Uhr mit einem Kickoff der Pioneers.

Die Cottbusser starteten nach gewonnenem Cointoss mit ihrer Offense, konnten aber leider nichts aus diesem ersten Drive machen und mussten das Ballrecht schnell an die Hausherren abgeben. Diese fanden unter der Leitung von QB Raleigh Yeldell #7 besser ins Spiel und konnten ihren ersten Drive mit einem Touchdown abschließen. Auch Kicker Marvin Loth #4 machte seinen Job und so stand es schnell 7:0 für die Pioneers.

Auch im zweiten Anlauf kam Cottbus mit QB Tionne Harris #5 und seiner Offense noch nicht richtig ins Rollen und mussten wieder punten.

Dieser Punt und die darauf liegenden Strafen sorgten dafür das die Pioneers an der eigenen 5 starten mussten. Die Pioneers befreiten sich aus dieser brenzligen Situation zunächst unter anderem über einen sehenswerten Lauf der #33 Antony Ziebarth, der sich trotz mehrerer Tackleversuche nicht stoppen ließ und sich bis an die 45 Yard Linie durchkämpfte. Doch leider konnte kein weiteres Kapital aus dieser Energieleistung gezogen werden und der Drive endete mit einem Punt.

Der brachte die Cottbusser an ihrer eigenen 25 Yard Linie in Ballbesitz und dieses Mal fackelten sie nicht lange. Ein langer Pass von Tionne Harris #5 auf Payton Schott #81, der die noch verbleibenden Meter bis in die Endzone zu Fuß überbrückte und schon stand es nach gelungenen PAT durch Ronny Goldhammer #21 ausgeglichen 7:7.

Der nächste Drive der Hamburger endet schnell, ein recoverter Fumble brachte die Cottbusser Offense wieder auf das Feld. Diese bewegten den Ball durch eine Mischung aus Pass und Lauf über das Feld, wo er am Ende von Tionne Harris #5 selbst in die Endzone getragen wurde. Wieder kickte Ronnie Goldhammer #21 gut zum neuen Spielstand von 7:14.

Nun waren die Pioneers am Zug und setzten zunächst auf das starke Laufspiel durch der #1 Pascal Kränzlein und #33 Antony Zierbarth. Kurz vor der gegnerischen Endzone wurde es dann eng, denn durch selbst verursachte Strafen machten sie sich es sich noch einmal selber schwer. Die Coaches vertrauten in dieser Situation auf ihre Spieler und spielten den vierten Versuch aus. Dieses Vertrauen wurde belohnt, die OLine gab ihrem QB Raleigh Yeldell #7 viel Zeit und so konnte dieser Konstantin Buchholz #9 in der Endzone finden. Durch den wieder erfolgreichen Extrapunkt von Marvin Loth #4 konnte der Spielstand wieder egalisiert werden. 14.14

Im nächsten Drive zeigte die Pioneers-Defense ihre Stärke und stoppte den QB Tionne Harris#5 früh und for loss, so dass die Cottbusser den Ball durch einen Punt wieder abgeben mussten.

George Moreno #0 returnte diesen stark bis an die Cottbusser 18. Dort ging es mit einem Pass über die #19 Walter Ginder bis an die 3 Yard Linie.

Kurzes Atem anhalten dann, als der anschließende Lauf gefumbled wurde. Dieses Mal aber konnte dieser von der eigenen Offense an der 1 gesichert werden, von wo aus es dann mit einem QB Sneak in die Endzone ging.

Auch diesen Extrapunktversuch verwandelte Marvin Loth zum neuen Spielstand von 21:14.

Die restlichen 3 Minuten bis zur Halbzeit blieben alles andere als ungenutzt. Zuerst wiederholte Cottbus durch einen langen Pass auf #81 Payton Schott samt gelungenen Extrapunkt quasi ihren ersten erfolgreichen Drive und überließen dann den Pioneers mit immer noch 2:45 auf der Uhr das Angriffsrecht. Die Zeit reichte OC Mario Matic und seiner Offense für einen variabel gestalteten Drive, der durch einen Lauf der #7 Raleigh Yeldell ebenfalls einen erfolgreichen Abschluss fand. Wie nicht anders zu erwarten, verwandelte Marvin Loth #4 auch diesen Extrapunkt und sorgte somit für den Halbzeitstand von 28:21.

In der zweiten Halbzeit erhielten die Pioneers den ersten Ballbesitz und machten so weiter wie sie in der erster Halbzeit geendet hatten. Sie arbeiteten sich mit einer Mischung aus Pass und Lauf gut über das Feld. Die OLine gab ihrem QB Raleigh Yeldell #7 viel Zeit, so fand dieser diesmal Julian Völling mit der #11 in der Endzone zum Touchdown.

Dem stand Kicker Marvin Loth #4 in nichts nach und sorgte für den neuen Zwischenstand von 35:21

Doch wer nun dachte, die erste 2-Score Differenz in diesem Spiel würde eine Entscheidung näherbringen, wurde zunächst getäuscht.

Von der eigenen 17 ins Spiel gegangen überbrückten die Cottbusser mit einem starken Kurzpassspiel das Feld. Auch bewiesen die Coaches um HC Jörg Steudtner ihren Mut und ließen einen vierten Versuch ausspielen. Dieser Mut wurde mit einem Catch der #81 Payton Schott belohnt und so standen die Crayfish 7 Yards vor der Pioneers Endzone.

Diese überbrückte QB Tionne Harris #5 selber und brachte den Ball in die Endzone. Ronnie Goldhammer #21 verwandelte erneut den Extrapunkt und die Crayfish zogen nach auf 35:28.

Die Pioneers hielten sich weiterhin an die mittlerweile bewährte Kombination aus Pass und Lauf, bei der QB #7 Raleigh Yeldell besonders unterstützt durch die gute Blockingarbeit der OLine immer wieder gute Entscheidungen traf. Am Ende fand er wieder Julian Völling #11 in der Endzone und auch Marvin Loth #4 ließ sich nicht beirren, das Zwischenergebnis lautete nun 42:28.

Beide Offensereihen ließen auch im vierten Quarter den Fuß auf dem Gas, es ging weiter hin und her. Cottbus scorte durch Benedikt Schulz #26, die Pioneers antworteten mit einem Touchdown durch #7 Raleigh Yeldell. Der einzige Unterschied zu den drei Quartern zuvor war, das beide Teams ihre Kicker an der Seitenlinie ließen und eine Two Point-Conversion versuchten. Cottbus war hierbei erfolgreicher als die Pioneers, so dass das Scoreboard ein 48:36 anzeigte.

Die letzten Punkte des Spiels überließen die Pioneers dann den Gästen. QB Tionne Harris erkaufte sich hierbei mit flinken Beinen immer wieder Zeit und hielt so wiederholt die Spielzüge am Leben. Dies wurde am Ende mit einem Touchdown Pass auf die #4 Tymek Zieniewicz belohnt. Ein letztes Mal trat Ronnie Goldhammer #21 zum Kick an und die Crayfish verkürzten auf 48:43.

Die Pioneers betraten das Feld mit der Victory Formation und beendeten so ein enorm abwechslungsreiches Spiel.

Sportdirektor Benny Smarz äußerte selbstkritisch, das Team sei die zweite Woche in Folge unter seinen Möglichkeiten geblieben, erfreulich sei aber natürlich das in dieser Woche ein Sieg und nicht wie in der Woche zuvor eine Niederlage verbucht werden könne.

OC Mario Matic war zufrieden mit seiner Offense und hob auch noch einmal die starke Leistung der OLine hervor, die zu diesem Sieg maßgeblich beigetragen habe.

Jörg Steudtner, HC der Crayfish, sah den heutigen Knackpunkt darin, dass sowohl in Offense wie auch Defense einige Plays zu wenig konsequent gespielt worden seien, hier müsse sich das Team noch verbessern.

ZWEITES HEIMSPIEL PIONEERS, ERSTES SPIEL CRAYFISH

Vorbericht Hamburg Pioneers- Cottbus Crayfish 15.06.2024

Am kommenden Samstag heißt es wieder „It´s Gametime“ am Jahnring 26 in Hamburg. Die Hamburg Pioneers empfangen in ihrem dritten Saison- und zweiten Heimspiel die Cottbus Crayfish. Die Pioneers stehen nach ihren ersten beiden Saisonspielen 1-1.

Die Cottbusser haben noch keine Wertung, da ihr erstes Spiel gegen die Oldenburg Knights noch vor der Halbzeit aufgrund eines Unwetters abgesagt werden musste.

Die Pioneers starten also mit zwei Spielen mehr in den Knochen in die Partie, als die Crayfish.

Ob dies ein Vorteil für die Gäste sein wird, wird sich zeigen müssen.

Die Pioneers konnten sich in den ersten beiden Spielen bereits einspielen und sind nach ihrer Niederlage in Rostock höchst motiviert wieder zu einer positiven Bilanz zurückzukehren.

Ähnlich wie die Pioneers sind die Crayfish dieses Jahr als Aufsteiger in der GFL 2 gekommen, sie haben sich im letzten Jahr in der Regionalliga Ost durchgesetzt und somit den Sprung in die zweithöchste Spielklasse in Deutschland geschafft.

Beide Teams sind bisher nicht aufeinandergetroffen, so kommt es auch in diesem Spiel zu einer Premiere.

Headcoach Stefan Mau wird mit seiner Coaching Crew alles dafür tun sein Team optimal auf den Gegner aus Cottbus einzustellen, um an den Erfolg aus dem ersten Heimspiel anknüpfen zu können.

Die Coaches konnten aus den ersten beiden Spielen ihre Schlüsse ziehen und werden in der Woche daran arbeiten, ihr Team wieder ein Schritt nach vorne zu bringen.

Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden.

Die Pioneers hatten sich vor ihrem zweiten Spiel noch einmal im Backfield verstärkt und konnten mit Curtis Slater einen erfahrenen Spieler für ihr Defense Backfield dazu gewinnen. Der gebürtige Amerikaner ist schon seit vielen Jahren in Europa als Footballspieler unterwegs, seine letzte Station waren die Hamburg Sea Devils. Slater hat sein neues zu Hause bei den Pioneers gefunden und wird sich am Samstag das erste Mal den heimischen Fans präsentieren.

Der Kickoff am Samstag ist um 16 Uhr und der Einlass beginnt ab 15 Uhr.

Tickets können bereits im Vorfeld über https://hamburg-pioneers.vereinsticket.de/afo-hamburgpioneers/4057085/ erworben werden.

HHP vs Bielefeld Bulldogs – Auftaktsieg der Hamburg Pioneers

Endlich war es soweit, das erste Spiel in der GFL2 vor heimischer Kulisse und bestem Footballwetter stand für die Pioneers auf dem Plan. Aber auch die Gegner aus Bielefeld wollten einen guten Start in die Saison hinlegen und würden den Hausherren nichts schenken.

Und die Pioneers legten einen Start nach Maß hin. Sie bekamen den Ball in der ersten Halbzeit und konnten direkt im ersten Drive Punkte aufs Scoreboard bringen. Zwar startete dieser Drive zuerst etwas holperig mit zwei Fehlstarts der O-Line, doch dann war die O-Line im Spiel. Sie gab Quarterback Raleigh Yeldell, genannt Trey, viel Zeit seine Receiver zu finden und so schlussendlich den Touchdownpass auf Walter Ginder mit der Nummer 19 anzubringen.

Marvin Loth verwandelte den Extrapunkt und so stand es nach dem ersten Drive der Pioneers bereits 7:0.

Beim Return der Bulldogs wurde es kurz spannend, als der Ballträger den Ball fallen ließ. Dieser konnte aber vom eigenen Mann gesichert werden und so starteten die Bielefelder ihren ersten Drive direkt mit einem Run über die #48 Jalen Deshon Starks für ca. 25 Yards. Die Pässe danach kamen nicht an, so das dann wieder der Ball an die #48 Starks gegeben wurde. Der überbrückte mit diesem Lauf das halbe Feld und setzte die Pioneers Defense unter Druck, diese schien nun jedoch wach zu sein und stoppte die nächsten Läufe früh. Bielefeld sah so keine Chance in die Endzone zu kommen und entschied sich ein Fieldgoal zu kicken und auf 07:03 zu verkürzen.

Die #17 der Pioneers, Carlo Hausherr, returnte den Ball bis an die eigene 44. Leider erbrachte dieser Drive zunächst nichts zählbares, denn der Safety der Bulldogs fing einen Ball ab und brachte sein Team an der deren 45 ins Spiel. Die Pioneers holten sich jedoch Sekunden später den Ball zurück und konnten an der Mittellinie ihren zuvor abgebrochenen Drive wieder aufnehmen.

Mit einer Mischung aus Pass und Lauf bewegte die Pioneers Offense sich über das Feld und schloss auch diesen Drive erfolgreich durch einen Touchdownpass auf die #38 Michel Manott samt durch #4 Marvin Loth verwandelten PAT, durch Marvin Loth ab. Damit betrug der neue Spielstand 14:03.

Nachdem die Bielefelder den Kickoff an die eigene 23 returnt hatten, begann das zweite Quarter. Sie konnten den Ball in diesem Drive nicht bewegen und entschieden sich so nach 3 and out zu punten. Dies wurde vom eigentlichen Cornerback, der #0 George Moreno II, gnadenlos ausgenutzt und er verwandelte diesen Punt Return in einen Touchdown. Sicher wie den ganzen Tag verwandelte Marvin Loth auch diesen PAT und die Pioneers konnten ihren Vorsprung auf 21:03 erhöhen.

Die Bielefelder gaben sich nicht geschlagen und arbeiteten sich mit guten Läufen der #48, Jalen Deshon Starks und des Quarterbacks mit der #10, Niklas Gorny, über den Platz und konnten sich diesmal mit einem Touchdown durch Jalen Deshon Starks belohnen. Den PAT verwandelten sie nicht verkürzten damit auf 21:09.

Durch die Punkte mit Rückenwind ausgestattet, schaffte es die Bielefelder Defense die Pioneers schnell zu stoppen und bekam den Ball an der eigenen 22 wieder. Auch die Offense schien noch Rückenwind zu haben und so startete Niklas Gorny mit einem langen Pass auf die #9, Moritz Till Gotzmann. Erst nach ca. 60 Yards konnte er von der Nummer 23 der Pioneers, Carl Lange, gestoppt werden. Direkt danach wurde mit einem Lauf der #48 nahezu der Rest des Spielfeldes überquert und durch einen Pass wieder auf Jalen Deshon Starks die Belohnung in Form eines Touchdowns verbucht. Diesmal war auch der Extrapunkt gut und Bielefeld verkürzte weiter auf 21:16.

Dann wurde es kurz vor der Halbzeit nochmal hektisch. Nach einem Punt der Pioneers verlor Bielefeld den Ball kurz vor der eigenen Endzone und #34 der Pioneers, Jan Bialas, sicherte ihn in aussichtsreicher Position. Die Offense der Pioneers schien dieses Geschenk zuerst auch nutzen zu können und kam durch einen Lauf des Quarterbacks fast bis in die Endzone. Dann jedoch ein zu hoher Snap, viel Gerangel um den Ball und am Ende lief ein Bielefelder Spieler mit dem gesicherten Ball ein ganzes Stück Richtung gegnerische Endzone, ehe er von der Pioneers Offense gestoppt werden konnte. Doch auch die Bulldogs schafften es nicht zu scoren und so blieb es beim Halbzeitstand von 21:16.

Nach der Halbzeit erhielt Bielefeld den ersten Ballbesitz, wurde jedoch mit einem 3 and out vom Platz geschickt. Anders die Pioneers Offense, die durch einen starken Lauf der #33, Antony Ziebarth, und einen Pass auf Tight End #42, Glenn Piontek, bis kurz vor die Endzone kamen.

Vollendet wurde dieser schnelle Drive mit einem Pass zum Touchdown auf die Nummer 9, Konstantin Buchholz, und nach einem wiederum erfolgreichen Kick von Marvin Loth stand es 35:16.

Nun fanden auch die Bulldogs wieder ins Spiel und starten ihren nächsten Offense-Drive mit einem langen Pass auf die Nummer 13, David Terentschenko, der den Ball bis an die gegnerische 25 bringen konnte. Dort wurde dann die #48, Jalen Deshon Starks, auf einem Swing sträflich offen gelassen, so das dieser den Ball zum Touchdown tragen konnte. Der Extrapunkt war ebenfalls gut und die Bielefelder konnten schnell wieder auf 35:23 verkürzen.

Julian Völling, die #11 der Pioneers, brachte mit einem starken Return bis an die 20 der Bielefelder sein Team aber wieder in eine perfekte Ausgangslage für den nächsten Drive.

Quarterback Raleigh Yeldell fand, beschützt durch eine starke O-Line und mit viel Zeit, Konstantin Buchholz in der Endzone und brachte den Ball bei diesem zum nächsten Touchdown an.

Marvin Loth verwandelte den PAT und die Pioneers erhöhten auf 42:23.

Die Bielefelder starteten dann zwar vielversprechend mit einem guten Return, doch nach einigen Spielzügen wurde das Angriffsrecht zu Beginn des vierten Quarters doch wieder an die Pioneers abgegeben.

Nun ging es noch einmal ganz schnell und die #44, Malik-Noel Schachner, gelangte mit einem langen Lauf in die Endzone.

Wie sollte es an diesem Tag anders sein, verwandelte Marvin Loth auch diesen PAT und somit stand das Endergebnis mit 49:23 auf dem Scoreboard.

Beide Teams nahmen nun so langsam den Fuß vom Gas und gaben auch vermehrt die Backups Playtime. So setzten die Pioneers Rookie Quarterback Titus Lohalm ein, der im letzten Jahr noch in der eigenen A-Jugend gespielt hatte.

Das Spiel hätte auf diese Weise ein entspanntes Ende haben können, aber leider kam es beim letzten Punt der Bielefelder zu einer Schubserei zwischen zwei Spielern, welche für den Hamburger mit einer Ejection endete.

So endete das Spiel mit einem kleinem Dämpfer für die Hausherren, was die Freude über den ersten Sieg in der GFL 2 aber nur wenig schmälerte.

Die Pioneers bedanken sich bei knapp 650 Zuschauern für die gute Stimmung auf den Rängen und hoffen alle beim nächsten Heimspiel wieder begrüßen zu dürfen.

Red Guardians vs Blue Devils – 28:35

Derby-Time im Stadtpark! Als Vorspiel zu dem ersten GFL2 -Spiel unserer Herrenmannschaft kamen die Blauen auf kurzem Weg angereist. Die neuen Tribnen waren sehr gut besucht und  es herrschte Derbysstimmung.

Unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und wurde gleich mit einem  blitzsauberen Passing Touchdown durch Liam belohnt. 7:0! Die Gegner taten sich zunächst schwer gegen unser gut eingestelltes Team. Doch dann wurde umgestellt. Die Blauen haben ihren designierten Running Back zum Quarterback gemacht . Das hat uns überhaupt nicht geschmeckt. Die gefühlten 100 Run Plays durch die Mitte konnten wir immer seltener stoppen und so lag man im 2. Quarter mit 7:20 hinten. Aber unser Team hat sich nicht entmutigen lassen. Durch einen beherzten Run durch unseren Quarterback Tom kurz vor der Halbzeit waren wir wieder im Spiel. An dieser Stelle auch ein großes Lob an unseren Field Goal Kicker Jonas, der mal wieder mit einer Bierruhe jeden Extrapunkt verwandelt hat. Starke Leistung. Man begab sich also mit einem Halbzeitstand von 14:20 mit einem guten Gefühl  zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit began mit einem Paukenschlag an. Nach Fumble Recovery von Alessandro, der den Ball über 30 Yards souverän in die gegnerische Endzone transportiert hatte, ging unser Team furiös mit 21:20 wieder in Führung. Nun zeigten eigentlich alle Zeichen auf Sieg, aber leider konnten die Blauen direkt im nächsten Drive wieder in Führung gehen. Danach haben sich leider ein paar unnötige Fehler in unsere Pass Defensive eingeschlichen, die brutal bestraft wurden. Die Blauen waren damit mit 35:21 punktemäßig enteilt.  Nichtsdestotrotz, konnten wir noch einmal durch einen weiteren Touchdown von Liam nach tollem Pass von Tom jubeln. 28:35! Leider war nicht mehr genügend Zeit auf der Uhr, um den Ball wieder in Besitz zu bekommen und die Blauen konnten das Spiel mit Abknien beenden. Uff!

Schade das es nicht ganz für den Sieg gereicht hat. Es war aber eine Steigerung zu dem ersten Punktpiel erkennbar. Auf beiden Seiten des Balls waren tolle Plays zu bewundern. Lob an die Coaches und den gesamten Staff! Es war in Summe ein herrlich interessantes Spiel, auch wenn es nie schön ist, ein Derby zu verlieren. Aber man darf sich schoin jetzt, sehr optimistisch auf das Rückspiel freuen… WE READY! (mc)

Red Guardians gewinnen letztes Heimspiel gegen Kiel – 14:9

Am Sonntag wurde zum Saisonfinale gegen die Kiel Baltic Hurricanes in unseren herrlichen Stadtpark geladen. Das Spiel entschied über den Einzug ins Finale zur norddeutschen Meisterschaft. Insofern war die Stimmung bei den Fans fantastisch und die Atmosphäre war aufgeheizt.

Die Kieler fingen an wie die Feuerwehr und erzielten schon im ersten Drive mit mehreren sehenswerten Runs den Touchdown. 0:6! Unser Team hatte sich wohl mehr mit den Zahlenspielen als mit dem Gegner beschäftigt. Das änderte sich aber schlagartig. Die Defense hat dann Beton angerührt. Durch sehenswerte Tackles, einem Fumble Recovery durch Moritz und einem Pick von Leon wurde nur noch ein Field Goal am Ende der Partie zu gelassen. Brutalstarke Leistung!

Glücklicherweise hat es unsere Offense geschafft, schnell ausreichend Punkte auf das Scoreboard zu bringen, um den verdienten Sieg einzufahren. Ein toller QB Run durch Leonardo und ein sehenswerter Run über die rechte Seite von Luca haben uns 14 Punkte beschert. Endstand 14:9! Das Team und die Fangemeinde waren aus dem Häuschen und haben den hart umkämpften W gebührend zelebriert. Die Division wurde mit 5 Siegen und keiner Niederlage gewonnen. Großartige Leistung der Spieler und des Trainerteams!!!

Am kommenden Samstag den 16.09. um 17:00 Uhr spielen wir nun im U16 Regionalliga Championship Game gegen die Hamburg Rookie Devils (https://bluedevils.hamburg/event/hamburg-rookie-devils-vs-hamburg-pioneers-u16/). Wir hoffen abermals auf die starke Fangemeinde, um unser Team zu unterstützen.

(mc)

Mehr von den Red Guardians: https://hamburg-pioneers.de/red-guardians/

Fotos: Sonnenberg Photography Hamburg

Piokids auch im zweiten Heimspiel gegen Jackrabbits erfolgreich – 52:07

Bei bestem Sommerwetter baten die Piokids zum zweiten Heimspiel in dieser Saison im Hamburger Stadtpark die Buxtehude Jackrabbits zum Tanz.

 

Trotz des Auswärtserfolges zum Saisonauftakt in Buxtehude und den drei in Folge siegreich gestalteten Spielen, galt es am vergangenen Sonntag den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Nach der immer wieder spektakulären Einlaufshow entschied man sich mit dem Kickoff zu beginnen und den ersten Drive des Tages den Jackrabbits zu überlassen, den unsere heute wieder einmal bestens eingestellte Defense dann auch im vierten Versuch stoppen, und einen Turnover erzwingen konnte. Der Offense gelang im ersten Drive, auch Dank eines starken Blocks der O-Line, dann auch direkt ein Pass-Touchdown, ohne jedoch den PAT verwandeln zu können, und es stand 06:00. Dank eines starken Kick-Offs waren die Jackrabbits danach gezwungen an der eigenen 2-Yard Line zu starten. Diesen vermeintlichen Nachteil nutzten sie aber um zu einem fulminanten 98 Yard Touchdown Run anzusetzen und Dank verwandeltem PAT mit 06:07 in Führung zu gehen.

Es sollte der einzige Fehler unserer Defense bleiben, soviel sei (trotz Überschrift :)) schonmal verraten.

Im darauffolgenden Drive der Pios gelang erneut ein Touchdown durch die Luft und dank Extrapunkt wechselte die Führung erneut zum 13:07. Im ersten Viertel blieb nur noch ein Punt der Jackrabbits zu vermerken und es wurden die Seiten gewechselt.

Da das mit den Pass Touchdowns heute recht gut zu laufen schien, nutzte man den ersten Drive des zweiten Viertels dann auch direkt, um die Führung weiter auszubauen. Den PAT konnte man leider nicht verwandeln und es Stand 19:07.

Der Offense der Jackrabbits gelang es auch im zweiten Viertel nicht den Rückstand zu verkürzen, dafür aber den Piokids durch einen weiteren Touchdown, ohne PAT und einen Pick-Six der bärenstark agierenden Defense inklusive verwandeltem PAT den Halbzeitstand von 32:07 aufs Scoreboard zu bringen.

Im dritten Viertel zeigte sich die Defense der Jackrabbits deutlich besser eingestellt und es gelang beiden Teams nicht weitere Punkte zu erzielen. Durch einen missglückten Puntsnap der Pios startete die Offense der Jackrabbits zum Ende des dritten Viertels in der Redzone.

Durch eine starke Defensivleistung gelang es aber den Drive zu stoppen und einen Fieldgoal-Versuch zu erzwingen, den die Buxtehuder aber nicht verwandeln konnten.

Im Gegenzug gelang den Jackrabbits ein QB-Sack und erzwangen damit einen vierten Versuch, der Dank eines großartigen Laufs des Quarterbacks in einen neuen ersten Versuch verwandelt werden konnte. So ging es mit dem Stand von 32:07 ins Schlussviertel.

Im letzten Viertel schafften die Piokids dank eines QB-Run-Touchdowns, ohne PAT, einer weiteren Interception der Defense, eines Touchdowns per Lauf, leider wieder ohne PAT und eines weiteren Touchdowns durch die Luft den Vorsprung auf 50:07 auszubauen. Im letzten Spielzug des Tages entschied man sich für eine 2-Point Conversion und konnte die auch verwandeln. Am Ende stand mit 52:07 ein weiterer klarer Erfolg auf der Anzeigetafel.

Auch an dieser Stelle wieder ein Dank an alle Trainer, Betreuer und Fans, die die Jungs jedes Spiel aufs Neue zu diesen Leistungen motivieren und Woche um Woche ihr Bestes geben die Mannschaft perfekt vorzubereiten.

Ich persönlich vermisse ein wenig die „Gatoradedusche“ die bei diesen hochsommerlichen Temperaturen für den Headcoach eine willkommene Erfrischung bieten würde. Vielleicht liest das ja jemand von den „Verantwortlichen“ :).

Am 08. Juli besuchen uns die Hamburg Swans im Stadtpark, die bisher ihre Spiele siegreich gestalten konnten. Da gilt es wieder alles zu geben:

Go. Big. Red.

 

Text: Jörg Machon

Fotos: Matthias Meyert

Piokids gewinnen erstes Heimspiel gegen die Ravens 71:00

Aller guten Dinge sind drei heißt es sprichwörtlich. Das gilt für das vergangene Wochenende für die Teams der Hamburg Pioneers, denn es gab im Stadtpark für keinen der Gegner etwas zu holen und für die Piokids im Besonderen, die nicht nur den dritten Sieg in Folge feierten, sondern auch punktetechnisch nochmal ordentlich drauflegten.

Bei bestem Sommerwetter, gut gelaunten Zuschauern und unseren schon in den ersten beiden Spielen überzeugenden Jungs hieß es zum ersten Mal in dieser Saison auf heimischem Platz „Gameday“!

Den ersten Drive der Ravens konnte man auch direkt stoppen und man merkte schon, dass unsere Defense wieder super eingestellt und hellwach war. Im Gegenzug gab es dann auch gleich die ersten Punkte und dank dem verwandelten PAT stand es schnell 07:00.

Im Verlauf entwickelte sich ein hin und her, darunter 2 Punts der Ravens und einem leider erfolglos ausgespieltem 4. Versuch der Piokids. Dennoch gelang im 1. Quarter noch ein Touchdown durch die Luft und Dank verwandeltem PAT konnte man auf 14:00 zum Ende des 1. Spielabschnitts stellen.

Die Ravens starteten das 2. Viertel wie sie das erste beendet hatten, mit einem Punt.

Das nutzten die Piokids direkt im nächsten Drive mit einem starken Lauf zum Touchdown aus, verwandelten den PAT und es hieß 21:00. Der Defense gelang im nächsten Drive eine von zwei Interceptions des 2. Quarters, die die Offense wieder direkt durch einen Pass Touchdown in Punkte umwandeln konnte. Durch einen missglückten Snap auf Seiten der Ravens kam es zu einer Safety, nach wirklich starkem Laufspielzug und darauffolgendem Pass Touchdown, dem einzigen nicht verwandelten PAT des Tages, der zweiten Interception der Defense und nachfolgendem QB Lauf Touchdown war auf dem Scoreboard zur Halbzeit bereits ein 43:00 zu sehen.

Man hätte bei geltender Mercy-Rule und Temperaturen auf dem Niveau des Erdkerns auch einen Gang runterschalten können, aber falsch gedacht.

Denn direkt den ersten Drive der 2. Halbzeit nutzen die Piokids zum Touchdown und PAT zum 50:00. Die Ravens starteten wieder mit einem Punt, die Piokids im direkten Gegenzug wieder mit einem Touchdown nebst verwandeltem PAT. Die Defense schaffte es mit einem Pick Six verdienterweise auch noch Punkte aufs Scoreboard zu packen und es stand dank PAT 64:00.

Den Schlusspunkt setzte die Offense mit einem ausgespielten und diesmal geglückten 4. Versuch, um mit dem darauffolgenden Touchdown nebst PAT den Stand von 71:00 auf Scoreboard zu zaubern.

Ein großer Dank wieder an Trainer und Betreuer, die die Mannschaft im Training perfekt auf den Gegner vorbereitet und den richtigen Matchplan parat hatten.

Am kommenden Sonntag steigt im Stadtpark das Rückspiel gegen die Jackrabbits aus Buxtehude, freuen wir uns schon drauf! Denn dann heißt es wieder:

„Dieser Platz ist unser Revier…“, also Sonnencreme und gute Laune einpacken und ab zum Homefield!

 

Go. Big. Red. (jm)

Erneuter Auswärtserfolg für die Piokids in Neumünster – 56:00

Bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen ging es am vergangenen Sonntag für unsere Jungs mit dem Bus in den Norden nach Neumünster.

Mit viel Rückenwind aus dem ersten Spiel war man angetreten, um die in Spiel 1 gezeigten Leistungen zu bestätigen.

Wie bereits im ersten Spiel zeigte sich die Defense auch gleich zu Beginn hellwach und

verhinderte das 1. Down im 4. Versuch der Demons. Der Offense gelang direkt im Anschluss der erste Touchdown des Spiels und dank verwandeltem PAT stand es 7:0.

Die starke Leistung der Defense setzte sich auch im weiteren Verlauf des 1. Viertels fort, denn es konnte direkt im Anschluss die erste von 4 (!) Interceptions des ersten Quarters erzielt werden.

Der Offense der Piokids gelang es im Verlauf auch immer die Leistungen der Defense zu nutzen und selbst zu punkten. So stand es zum Ende des 1. Viertels bereits 28:0.

Auch im 2. Quarter konnten die Demons nicht Zugriff auf das Spiel bekommen. Die Defense hatte das Offensivspiel der Demons zu jeder Zeit unter Kontrolle und die Offense schaffte es auch 2. Quarter wieder die Leistungen der Verteidigung zu nutzen und selbst zu punkten. Dreimal durch starke Laufspielzüge schaffte man es noch Punkte aufs Scoreboard zu packen und ging mit einer hochverdienten 42:0 Führung in die Halbzeitpause.

Trotz der für die 2. Halbzeit geltenden Mercy-Rule schafften es die Piokids nochmals mit zwei Touchdows den Endstand von 56:0 herzustellen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Trainer, Betreuer und Eltern ohne die das Team nicht zu solchen Leistungen fähig wäre und an die Neumünster Demons für den freundlichen Empfang und ein jederzeit faires Spiel.

Wir freuen uns schon jetzt auf das Heimspiel am kommenden Sonntag, dann kommen die Ravens in den Stadtpark.

P.S. Dank der beiden deutlichen Ergebnisse bleibt noch zu erwähnen, dass wir derzeit die Tabelle der Jugend Flagliga Nord Gruppe A anführen…

Go. Big. Red. (jm)

Guardians gewinnen Heimspiel gegen die Wild Boars – 50:0

Strahlender Sonnenschein und eine erwartungsvolle Fan-Gemeinschaft gaben den Rahmen für das erste Heimspiel unserer Red Guardians gegen die Wild Boars aus Bargteheide. Der perfekt inszenierte Einlauf mit der professionellen Fahnen-Choreografie von Lennox hat
die Zuschauer schon vor Spielbeginn in Ekstase versetzt.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag der Gäste. Im ersten Play gab es einen tollen 30-yards Pass über die rechte Seite. Das ließ aufhorchen und versprach kein einfaches Spiel zu werden. Aber es sollte alles anders kommen. Denn schon der zweite Pass wurde von dem aufmerksamen Leon mit einer Interception und 20 Yards Raumverlust quittiert.

Danach nahm das Schicksal für die Wild Boars Ihren Lauf, da die Guardians von da an nur noch unwiderstehlich marschiert sind. Aufgrund der Vielzahl an Punkten fasse ich hier die Touchdowns zusammen: 2 QB Runs von Tom, 3 Fumble Recoverys von Jurek, Pass TD von Tom auf Liam. Halbzeit 47:0!!!

In der zweiten Halbzeit hat man dann einen Gang runter geschaltet und auf Mercy Rules umgestellt, da die Guardians dominiert haben und der Gegner nach der ersten Halbzeit doch stark dezimiert war. Ein weiteres Field Goal von Luca hat den Endstand von 50:0 hergestellt. An dieser Stelle ein extragroßes Lob an Luca unserem Kicker, der mit einer Seelenruheden Ball bei jedem Field Goal- und Extra Point-Versuch sauber zwischen die Stangen in den Stadtpark gedonnert hat. Wow!

Auch unseren Gegnern aus Bargteheide muss man ein großes Lob aussprechen, dass sie dieses Spiel trotz der Verletzungen tapfer und fair zu Ende gespielt haben. Vorbildlich!

In Summe hat unsere Defense, wie gewohnt, dominiert und auch die Offense konnte einige schöne Aktionen zeigen. Mit der Tabellenführung als Zwischentestat geht die Mannschaft und das Trainer-Team sehr zufrieden in die Vorbereitung auf die kommenden Spiele. Jetzt heißt es aber nicht nachlassen und trotzdem einen Gang hochschalten. Denn das schwerste Spiel ist immer das Kommende.

Mehr von den Red Guardians: https://hamburg-pioneers.de/red-guardians/

Fotos: Sonnenberg Photography Hamburg

Guardians gewinnen Saisonauftakt in Kiel – 31:14

Am Samstag war es nun endlich nach der langen Vorbereitungsphase so weit. Unsere Red Guardians hatten ihr erstes Saisonpunktspiel in Kiel gegen die Baltic Hurricanes. Voller Vorfreude und auch ein bisschen Nervosität haben sich das Team, die Coaches und der Staff mit dem Teambus in Richtung Ostsee gemacht.

Im netten Stadion der Hurricanes schien die Sonne, das Team hatte sich konzentriert warm gemacht, die neuen Trikots sahen großartig aus und die mitgereisten Fans waren guter Laune. Man konnte sagen: „Es ist angerichtet!“

Und so war es dann auch. Der Coin Toss wurde souverän gewonnen und die Zeichen auf Sieg gestellt. Der erste Drive der Hurricanes wurde schnell durch unsere sehr gut eingestellte Defensive beendet. Unsere Offense brachte im Gegenzug die ersten Punkte durch ein Field Goal von Luca auf das Board. Nur eine 5 Yards Strafe hat mehr Punkte verhindert. Danach geriet der Guardians Motor ein wenig ins Stocken und man musste im 2. Quarter nach zwei schnellen Stopps der Defence doch einen Touchdown durch einen QB Run über die linke Seite zulassen. Auf einmal lag man mit 3:7 hinten.

Das hat die Mannschaft allerdings nicht nervös gemacht, sondern im Gegenteil wurde wieder ein Gang hochgeschaltet. Durch einen Fumble Recovery Touchdown durch unseren Lineman Jacob ging man wieder in Führung. 10:7! Auch die Offense ließ ihr Können durch einen tollen Pass von Leonardo auf Joshua aufblitzen, der zum Touchdown führte und den 17:7 Halbzeitstand zementierte.

Nach der Halbzeit haben wir das Spiel durch einen Pick Six der Hurricanes noch einmal spannender gemacht. Nur noch 17:14. Aber mit großer Souveränität hat man dann noch einmal Gas gegeben. Eine wichtige Interception durch Moritz und ein weiterer Fumble Recovery Touchdown von Oscar zum 24:14 haben die starke Defense-Leistung noch einmal unterstrichen. Auch die Offense hat im Anschluss noch einmal zugeschlagen. Mit einem unwiderstehlichen 30 Yards Run von Anthony, der durch die komplette Defense der Gastgeber gepanzert ist, wurde der verdiente Sieg eingefahren. Starkes Play! 31:17 Endstand!

Alles in allem war es auf beiden Seiten des Balls eine sehr gute Mannschaftsleistung unserer Guardians. Das mit vielen Rookies neu zusammengestellte Team wurde von den Coaches perfekt eingestellt. Auch für die Zuschauer war es ein sehr interessantes und spannendes Spiel. Das lässt die Vorfreude für das nächste Spiel am 3. Juni zu Hause gegen die Wild Boars aus Bargteheide schon wieder ins Unermessliche steigen. GO BIG RED!

Mehr von den Red Guardians: https://hamburg-pioneers.de/red-guardians/

Fotos: Sonnenberg Photography Hamburg und Mathias Meyert

 

Piokids mit gelungenerem Saisonstart in Buxtehude – 42:06

Nach einer gefühlten Ewigkeit hieß es nun endlich auch für das jüngste Team der Pioneers: „Gameday“!

Bei bestem Wetter hieß es bei den Buxtehude Jackrabbits die Arbeit aus der Off-Season auf dem Platz zu zeigen.

Die Jackrabbits wurden dann auch direkt mit 3 and out in ihrem ersten Drive wieder vom Feld geschickt. Über einen gelaufenen Touchdown und den verwandelten PAT konnten die Piokids direkt im ersten Drive auf 7:0 stellen.  Die hervorragend eingestellte Defense sorgte im nächsten Drive der Jackrabbits für eine Safety und die Piokids zogen auf 9:0 davon. Mit einem gelungenen Mix aus Pass- und Laufspiel gelang der Offense im ersten Quarter noch ein weiterer Touchdown, ohne jedoch den zugehörigen PAT verwandeln zu können. Ende des 1. Quarters stand es hochverdient 15:0.

Das 2. Quarter startete direkt wieder mit einem Touchdown der Piokids, dem ein toller QB-Run über 45 Yards vorangegangen war. Dank verwandeltem PAT zog man auf 22:0 davon. Die heute wieder hervorragend eingestellte Defense lies mal wieder keine Punkte der Jackrabbits zu und das Angriffsrecht wechselte wieder zu den Piokids. Durch eine Pick Six schafften es die Jackrabbits ihre ersten Punkte aufs Scoreboard zu bekommen und stellten nach missglücktem PAT auf 22:6 nach. Bis zum Ende der Halbzeit passierte dann punktetechnisch nichts mehr und man ging mit einer verdienten Führung in die Pause.

Im ersten Drive der zweiten Halbzeit gelang es den Piokids mit einem erneuten Touchdown und sicher verwandeltem PAT die Führung auf 29:6 auszubauen. Die Defense konnte im weiteren Verlauf einen QB Sack erzielen und zwangen die Jackrabbits immer wieder zu Punts. Die Offense sorgte im 3. Quarter noch für zwei weitere Touchdowns, vergaben aber einen PAT und so stand es zum Ende des 3. Viertels bereits 42:6. Im vierten Quarter gelang der Defense noch eine Interception, Punkte erzielten beide Teams aber nicht mehr.

Endstand 42:06

Der Dank geht wieder an Trainer und Betreuer, die das Team bestmöglich eingestellt haben und an die wieder zahlreich mitgereisten Eltern für die lautstarke Unterstützung.

Es war ein gelungener Saisonstart der Piokids und die gezeigte Leistung macht auf jeden Fall Lust auf mehr!

 

Go. Big. Red. (jm)

2. Derby, 2. Sieg – Pioneers schlagen Devils

Da in der Saison 2023 gleich drei Hamburger Teams in der Regionalliga Nord spielen, mussten die Hamburg Pioneers am 13.05.2023 zum zweiten Spiel ebenfalls nicht weit reisen. Gegner an diesem Tag waren die Hamburg Blue Devils.
Nach dem ersten Spiel bei den Swans, wo sich die Pioneers noch recht schwer taten, konnte man also gespannt sein wie das Spiel nun gegen die Blue Devils ausgehen wird. Und es ging sehr gut für die Pioneers von statten. Gleich von Anfang an zeigten die Pioneers das sie gegen die Devils auf alle Fälle gewinnen wollen.
Die Pioneers nutzten gleich den ersten Drive für einen Touchdown durch #1 Pascal Kränzlein, der PAT war ebenfalls gut und so führte man mit 7:0. Die Devils und Pioneers konnten beide im restlichen Verlauf des ersten Quarter keine Punkte mehr erzielen. Mann musste immer wieder Punten und so ging es dann ins zweite Quarter.
Hier gab es von den Pioneers QB #5 Drew Saxton einen Pass auf #7 Anton Prister und damit den nächsten Touchdown, PAT durch #4 Marvin Loth war gut, Spielstand 0:14. Die Devils hingegen kamen gar nicht ins Spiel. Immer wieder mussten diese sich vom Ball trennen und den Pioneers das Angriffsrecht überlassen. Die Pioneers selber konnten in der ersten Halbzeit aber auch nur noch einen Touchdown durch #38 Michel Mannolt hinlegen, PAT auch gut und so ging es mit 0:21 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit konnte man die Devils weiter kontrollieren und ließ keine Punkte zu. Die Pioneers hingegen punkteten nun öfter. Ein Touchdown durch #5 Drew Saxton und ein Fumble der Devils welcher durch Pioneer #37 Joshua Mazziotta aufgenommen und zum Touchdown getragen werden konnte, schraubten durch gute PAT’s das Ergebnis zwischenzeitlich auf 0:35.
Damit aber nicht genug. Die Pioneers waren noch nicht satt wechselten im vierten Quarter den QB um auch #15 Anthony Dyke weitere Spielpraxis zu geben.
Ein Pass auf #2 Niklas Pimentel brachte erneut Punkte für die Pioneers und ein Touchdown durch #31 Anthony Ziebarth sowie die jeweiligen PAT’s, sorgten für den 0:49 Endstand. Die Pioneers siegen also auch im zweiten Spiel der Saison 2023. (Text und Fotos von Holger Beck)

Hamburg Pioneers gewinnen knapp mit 14:13

Die Saison 2023 ist gestartet. Die Hamburg Pioneers hatten gleich am ersten Spieltag ein Hamburger Derby vor der Brust. Es ging nach Bergedorf zu den Hamburg Black Swans. Diese sind gerade erst in die Regionalliga aufgestiegen und somit ein neuer Gegner für die Pioneers.
Pünktlich um 15.00 Uhr war Kickoff und die Pioneers waren als erstes im Angriffsrecht. Dieses nutze man auch gleich und erzielte durch #19 Walter Glinder den ersten Touchdown zum 0:6 Spielstand. Der anschließende PAT wurde durch die Swans geblockt.
Im zweiten Quarter war es dann #17 David Kruppa welcher den ersten Touchdown in der Regionalliga für die Black Swans erzielen konnte. Da der PAT auch gut war stand es nun 7:6 für die Bergedorfer. Nun ging es jeweils durch Punt hin und her, bis im letzten Spielzug der ersten Halbzeit die Swans durch ein Fieldgoal den Spielstand auf 10:6 erhöhen konnten.
Im dritten Quarter waren die Verteidigungen beider Teams so gut das es ohne Punkte mehrmals hin und her ging und erst im vierten Quarter wieder Punkte geben sollte. Hier war es #1 Pascal Kränzlein mit einem Touchdown für die Pioneers, die Two Point Conversion (ein Pass auf #7 Anton Prister) gelang auch und die Pioneers holten sich somit die Führung mit einem Spielstand von 10:14 zurück.
Die Swans gaben aber nicht auf, konnten jedoch gestoppt werden und wollten zumindest ein Fieldgoal erzielen. Dieses gelang auch und wir hatten einen Spielstand von 13:14. Da es in den letzten Minuten dann keine weiteren Punkte mehr gab ging der Sieg somit äußerst knapp an die Hamburg Pioneers aber wie heißt es immer so schön? “A win is a win” (Text und Bilder von Holger Beck)

Hamburg Piokids vs. Hamburg Flag Ravens 63:00

Gameday! Derby!

Unser zweites und gleichzeitig letztes Heimspiel der regulären Saison stand am vergangenen Sonntag im Stadtpark an.

Bei bestem Wetter und mit der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer waren die Piokids angetreten um die Perfect Saison zu erreichen.

Mit einer von der ersten Minute an hellwachen Defense gelangen direkt im 1. Quarter zwei Pick 6 mit dem zugehörigen PAT und man zog auf 14:00 davon. Der Offense der Ravens gelang es nicht, auf die perfekt eingestellte Defense der Pios zu reagieren und auch der dritte Drive der Ravens wurde an der 1 Yard Linie gestoppt.

Die Defense der Ravens zwang den ersten Drive unserer Offense in den 4. Versuch. Mutig wurde nicht gepuntet, sondern per perfektem Pass und anschließendem Megarun der Vorsprung auf 21:00 ausgebaut. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelangen unserer Defense noch zwei weitere Interceptions, die jeweils mit einem Lauf- und einem Passtouchdown zum Ausbau der Führung genutzt werden konnten.

Mit einer Safety gegen die Ravens und einem weiteren Lauftouchdown, jedoch ohne den PAT verwandeln zu können stand es zur Halbzeit bereits 43:00.

In der zweiten Halbzeit griff zum ersten Mal in dieser Saison die Mercy-Rule, das heißt die Spieluhr läuft ohne reguläre Unterbrechungen weiter, wenn ein Team mit mehr als 35 Punkten Vorsprung zur zweiten Halbzeit in Führung liegt.

Trotz der geringeren Spielzeit gelang der Offense noch ein weiterer Touchdown und die Defense konnte nochmals zwei Pick 6 auf´s Scoreboard packen.

Am Ende stand ein 63:00 auf der Anzeigetafel, was auch den Spielverlauf widerspiegelte.

Erwähnen möchte ich trotzdem den Kampfgeist der Ravens, die aus meiner Sicht nie aufgegeben haben und trotz des hohen Rückstands jederzeit versucht haben mitzuspielen. Respekt an dieser Stelle dafür!

Mit einem Rekord von 4:0 und einem Score von 183:66 beenden die Piokids als Gruppensieger der Gruppe A der Jugendflagliga Nord die recht kurze Saison und verabschieden sich in die Offseason.

Besonderer Dank an dieser Stelle wieder allen Trainern, Betreuern, Eltern und den Hamburg Pioneers, die es in dieser Saison ermöglicht haben, dass wir eine solch großartig eingestellte Mannschaft erleben durften!

Go. Big. Red. (jm)

Hamburg Piokids vs. Neumünster Flag Cobolds – 42:07

Nach einer gefühlt ewig andauernden Sommerpause war es für unser jüngstes Team endlich wieder so weit.

Gameday!

Im ersten Heimspiel der Saison galt es auf eigenem Platz die Leistungen aus den ersten beiden Spielen zu bestätigen und die Tabellenführung in der Gruppe A der Jugendflagliga Nord weiter auszubauen.

Dementsprechend motiviert starteten die Jungs auch.

Der erste Drive der Cobolds wurde direkt von einer heute extrem stark aufgestellten Defence gestoppt und nach nur drei Spielzügen musste der Gegner zum ersten Mal punten. Im direkten Anschluss schaffte es die Offence durch einen QB Run zu punkten und auf 7:00 zu stellen. Die Defence konnte wiederum den nächsten Drive der Cobolds stoppen und einen weiteren Punt erzwingen. Durch diesen Punt standen die Jungs fast an der eigenen Endzone, was aber  unseren QB nicht davon abhielt quasi über das gesamte Feld den Touchdown selbst zu erlaufen und die Führung weiter auszubauen. Offensiv gelang den Cobolds am heutigen Tag nicht viel, so dass man mit einem Pass durch die Luft und dem dazugehörigen Extrapunkt auf 21:00 zum Ende des 1. Quarters stellen konnte.

Im 2. Quarter bestimmte die Defence beider Teams das Geschehen und es gelang den Piokids ein Pick 6! Mit dem Stand von 28:00 ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich durch eine defensiv etwas besser agierende Neumünsterer Mannschaft ein intensiveres Spiel. Dennoch gelang es den Piokids im 3. Quarter noch durch zwei Runs unseres Quaterbacks den Vorsprung auf zwischenzeitlich 42:00 auszubauen. Den Cobolds selbst gelang durch eine starke Einzelleistung ein Touchdown und zum Ende des 3. Quarters stand es 42:07.

Unserer Defence gelang im 4. Quarter noch eine von insgesamt 4 Interceptions, am Spielstand selbst änderte sich aber bis zum Ende nichts mehr.

Zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass die Defence bis auf den Touchdown im 3. Quarter keinen einzigen First Down zugelassen hat, eine außergewöhnlich starke Leistung!

Die komplette Mannschaft aus Offence, Defence, Kicker (alles verwandelt was zu verwandeln war) und Special Teams hat heute hervorragend zusammen funktioniert und sich sehr verdient selbst belohnt.

Ein besonderer Dank geht auch wieder an Trainer, Betreuer, Eltern und Verein, die Woche für Woche ihr Bestes geben, damit wir alle solch erfolgreiche und unterhaltsame Spiele zu sehen bekommen.

Am kommenden Sonntag steht dann das zweite Heimspiel gegen die Hamburg Flag Ravens an.

Wir sehen uns also wieder im Stadtpark!

Go. Big. Red. (jm)

Hamburg Pioneers vs Hamburg Blue Devils – 42:39

Am 25.06.2022 war im Hamburger Stadtpark mal wieder Derby Time. Die Hamburg Pioneers empfingen die Hamburg Blue Devils.
Die Hausherren konnten gleich im ersten Drive durch einen Pass auf #85 Julian Völling den ersten Touchdown erzielen, da der PAT nicht gut war, stand es somit schnell 6:0. Die Devils mussten ihren Drive allerdings mit einem Punt abschließen und so waren die Pioneers wieder am Zug und gleich mit dem ersten Spielzug gab es weitere Punkte. Ein Pass auf #1 Jean-Pierre Kluth und anschließend eine Two Point Conversion (Pitch auf #10 Dennis Haas) brachten den 14:0 Zwischenstand. Bei den Devils lief es weiterhin nicht rund, wieder ein Punt und die Pioneers machten mit den Punkten weiter. Dieses mal war es ein Pass auf #36 Lukas Schodrock mit anschließenden PAT zum 21:0. Doch nun waren auch die Devils nach einem Pass auf #28 Marius Fiedler endlich in der gegnerischen Endzone. Der PAT misslang und wir hatten einen Spielstand von 21:6.
Nun machten die Pioneers was Punkte angeht weiter. Ein Touchdown durch #22 Kevin Abrokwa und geglückter PAT brachten das 28:6. 
Ein kurzer Pass bei den Devils auf #28 Marius Fiedler und anschließender Lauf über rund 70 Yard brachten Punkte für die Devils und es folgte dann noch ein Touchdown für die Devils durch #8 Oliver Knoch incl. PAT 28:20. Damit nicht genug, Die Pioneers waren zwar nun im Angriff, doch eine Interception durch #27 Christopher Stender und Lauf in die Endzone brachten das 28:26. Die Devils hatten nun das Momentum auf ihrer Seite. Ein Fumble bei den Pioneers brachte die Devils erneut in Ballbesitz und diese nutzen es auch QB #11 Leif Plagge läuft selber in die Endzone, 28:32, die Devils hatten das Spiel gedreht.
Nun waren es aber die Pioneers die ihrerseits das Spiel nicht abschreiben wollten und #22 Kevin Abrokwa erzielte für die Hausherren den nächsten Touchdown zum 35:32. Es war aber noch ein ganzes Quarter zu spielen und es ging hin und her. Ein langer Pass auf #9 Tim Pape brachte nun wieder die Devils in Führung. Durch guten PAT stand es nun 35:39. Ein Pass der Pioneers auf #85 Julian Völling incl. PAT brachten dann den Endstand von 42:39. Die Pioneers konnten das Hinspiel im Hamburger Derby somit für sich entscheiden. Man kann auf das Rückspiel also gespannt sein. (Text und Fotos von Holger Beck)

Red Guardians vs Bremerhaven Seahawks – 13:43

Es war mal wieder das herrlichste Football-Wetter im Stadtpark und unsere Red Guardians haben den Tabellenführer aus Bremerhaven frohen Mutes empfangen. Dies Stimmung auf dem Homefield war mal wieder hervorragend, auch durch die Unterstützung des neu gebildeten Pioneers Cheerleading-Teams. Ganz tolle Performance, die von Zuschauer mit Applaus gewürdigt wurde!

Leider muss man zum Spiel konstatieren, dass in der ersten Hälfte sowohl in der Offense als auch in Defense nichts funktioniert hat. Insofern lag man am Ende des zweiten Quarters mit 0:36 zurück. Wir hüllen den Mantel des Schweigens darüber.

Nach einer entsprechend klaren Ansage der Coaches in der Halbzeit präsentierte sich das Team neu aufgeladen und versuchte nur noch Spaß an dem Spiel zu haben. Das zahlte sich aus. Die Defense hatte einen Pick durch Alessandro und sogar einen Pick Six durch Elijah zu verbuchen. Auch die Offense brachte durch unseren Running Back Zack mit einem seiner berühmt berüchtigten Outside Runs Punkte für das Team auf die Anzeigetafel und verkürzte auf 13:36. Nachdem auch die Bremerhavener noch einmal punkteten, waren beide Teams mit jeweils einer Halbzeit zufrieden und man verkürzte das 4. Quarter um ein paar Minuten.

Somit gab es mit der guten zweiten Halbzeit einen versöhnlichen Abschluss der kurzen aber intensiven Saison. Das Team hat die gesamte Saison gegen zahlenmäßig überlegene Gegner mit vollem Einsatz und toller Moral gekämpft. Die Rookies haben sich toll integriert und die Seniors haben Leadership bewiesen. Auch nach Niederlagen war die Stimmung im Team immer klasse. Pioneers Spirit!!!

Nun heißt es Abschied von den Seniors zunehmen und ein neues Team für die kommende Saison aufzubauen. Die Erfahrungen aus diesem Jahr werden Gold wert sein. Es wird weiter konzentriert und hart für die kommende Saison trainiert. Wir freuen uns auf die Red Guardians in der neuen Saison! (mc)

Hamburg Piokids @ Hamburg Flag Ravens – 43:33

Gameday! Derbytime!

Am Samstagmorgen machten sich die Piokids mit viel Rückenwind aus dem ersten Spiel auf den Weg in den Hamburger Süden. Bei bestem Wetter und mit der wieder einmal lautstarken Unterstützung der zahlreich mitgereisten Eltern winkte die Chance auf den Sprung auf Platz 1 der Jugendflagliga Nord.

Dementsprechend mutig begann man das Spiel, wurde aber kurz vor der Endzone der Ravens gestoppt, die wiederum mit ihrem ersten Play zu einem 85 Yard TD Run ansetzten und mit 7:0 in Führung gingen. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch geprägt von Interceptions auf beiden Seiten. Einen davon nutzen die Ravens zum Pick Six und zogen zum Ende des 1. Quarters auf 14:0 davon.

Mit mutigen Plays der Offense gelang im 2. Quarter durch zwei starke QB Runs, einer davon über 50 (!) Yards, und einer megastarken Leistung der Defense, die es mit einem Pick Six ebenfalls aufs Scoreboard schaffte und einer erfolgreichen Two-Point Convention quasi mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich zum 21:21. 

Mit noch mehr Schwung kamen die Piokids aus der Kabine. Mit einer grandiosen Mannschaftsleistung über alle Mannschaftsteile hinweg gelang es durch einen Lauftouchdown über 45 Yards in Führung zu gehen, die Ravens in eine Safety zu zwingen und durch einen weiteren fantastischen Lauf über 44 Yards und einem Touchdown durch die Luft auf zwischenzeitlich 43:21 davonzuziehen. Den Ravens gelangen im 4. Quarter zwar selbst noch 2 Touchdowns, jedoch ohne die dazugehörigen Two-Point Conversion verwandeln zu können.

Am Ende gewannen die Piokids verdient mit 43:33. Ein besonderer Dank geht auch wieder an Trainer und Betreuer, die die Jungs wieder einmal perfekt auf den Gegner eingestellt hatten. „Leidtragender“ war mal wieder Headcoach Arthur der sich wieder die Gatorade-Dusche abholen durfte.

Die Piokids verabschieden sich punktspieltechnisch erstmal in die Sommerpause und wir freuen uns jetzt schon auf die beiden Heimspiele Ende Juli und Anfang September. Go. Big. Red. (jm)

Red Guardians vs. Hannover Grizzlies – 26:15

Am vergangenen Samstag stimmte einfach alles: Heimspiel, gigantisches Wetter, perfekt eingestellte Mannschaft und Vorfreude bei den Fans. Man konnte sagen: „Es ist angerichtet!“. Und so begann das Spiel auch mit einer souveränen und aggressiven Defence-Leistung unseres Teams. Durch einen energischen Run von Zachery hat unsere Offense die ersten Punkte des Spiels auf die Anzeigetafel gebracht und sich dadurch die notwendige Sicherheit geholt. Es gab in der Folge einen guten Mix aus Run und Pass Game. Zur Halbzeit stand es in einem intensiven Spiel 19:7 für die Red Guardians. Aufgrund der personellen Engpässe und weiterer Verletzungen wurde es dann aber noch eine Abwehrschlacht, die geleitet durch unser Abwehrchef Henner, aber gewonnen wurde. Die Defence hat nur einen Touchdown zugelassen. Top! Elijah hat auch noch einen tollen Pick Six erzielt, der jedoch durch vermeintlich unsportliches Verhalten aberkannt wurde. Man muss nicht jede Regel verstehen. Leider haben wir uns dann noch einen Safety am Anfang des 4. Quarters eingefangen, aber das war es dann auch. Besonders hervorzuheben war Tom, unser Rookie-QB, der unseren verletzten QB Moritz glänzend vertreten hat. Er hat es mit mutigen Pässen und schönem Laufspiel geschafft unsere Offense ins Rollen zu bringen. Das war wichtig, um den Gegner unter Druck zu setzen und unserer Defense Verschnaufpausen zu geben. Als Krönung hat er auch noch einen eigenen Touchdown erlaufen. 26:15 Endstand! In Summe wurde mit einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung der erste Sieg an einem perfekten Tag nach Hause gefahren. Die Jungs und Coaches haben es sich mehr als verdient! (mc)

Hamburg Piokids @ Neumünster Demons – 35:26

Am vergangenen Sonntag machten sich endlich auch die Piokids auf den Weg zu ihrem ersten Kick-off der Saison. Zu einer für einige der Jungs frühen Uhrzeit am Sonntagmorgen machte man sich gut gelaunt und hochmotiviert gemeinsam mit dem Bus auf die Tour nach Neumünster auf. Begleitet von zahlreichen und vor allem lautstark unterstützenden Eltern wollte man sich gut vorbereitet der ersten Saisonaufgabe stellen.

Den Start in die neue Saison hatten sich alle sicherlich anders vorgestellt, denn direkt mit dem ersten Spielzug gingen die Demons per Touchdown in Führung. In den ersten beiden Quartern entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und die Piokids zeigten gerade offensiv immer wieder starke Aktionen, so dass die Demons trotz ihrer offensiv starken Einzelaktionen punktemäßig nicht davonziehen konnten. Mit einer knappen 21:20 Führung für die Piokids ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Defensiv besser eingestellt startete man in die zweite Hälfte und es gelang den Vorsprung durch eine toll eingepielte Offense mit starken Aktionen und einem guten Mix aus Pass- und Laufspielzügen auf 2 Touchdowns auszubauen. Den Demons gelang in der gesamten 2. Halbzeit nur noch ein einziger Touchdown. Dank einer starken Mannschaftsleistung gewannen die Piokids am Ende verdient mit 35:26.

Stellvertretend für die Coaches und das Betreuerteam, die auch an diesem Tag wieder alles für die Mannschaft gegeben haben, holte sich Coach Arthur am Ende noch die wohl verdiente Gatorade-Dusche ab. Erschöpft aber bester Laune traten man dann die Heimreise an und freuen sich schon auf das Rückspiel in zwei Wochen auf dem Homefield im Stadtpark. Go. Big. Red. (jm)

1 2